Wachgeküßt

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Wachgeküßt
Titel USA: Living Out Loud
Genre: Lovestory
Farbe, USA, 1998, FSK 12

Kino Deutschland: 1999-02-04
Kino USA: 1998-10-30
Laufzeit Kino: 100 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Kaufkassette: 2000-02-21
Laufzeit Video: 90 Minuten
Anbieter: BMG


Szenenfoto Bisher hat Judith Nelson das wohlgeordnete Leben einer gut situierten Arztgattin aus New Yorks Fifth Avenue geführt. Doch plötzlich ist alles anders, ihr Mann verläßt sie nach 16 Jahren Ehe wegen einer jüngeren Frau.

Mit 40 muß Judith noch einmal ganz von vorne beginnen und ihr Leben auf eigene Füße stellen. Das fällt ihr nicht leicht, und anfangs muß sie sich dazu zwingen, überhaupt auszugehen.

Doch eines Abends kommt Judith nach einem netten Flirt gut gelaunt nach Hause. So gut gelaunt, dass sie sogar mit dem Liftboy Pat ins Gespräch kommt, den sie bisher noch nie beachtet hatte.

Eine Freundschaft entwickelt sich, die es Judith möglich macht, das Leben mit anderen Augen zu sehen.


SzenenfotoDarsteller: Holly Hunter (Judith Nelson), Rachael Leigh Look (junge Judith), Danny DeVito (Liftboy Pat Francato), Queen Latifah (Liz Bailey), Martin Donovan (Bob Nelson), Richard Schiff (Philly), Elias Koteas ("Küsser aus Versehen"), Suzanne Shepherd (Mary), Mariangela Pino (Donna), Eddie Cibrian (Masseur), Clark Anderson (Gary)

Regie: Richard LaGravenese

Stab: • Produzenten: Danny DeVito, Michael Shamberg, Stacey Sher • Drehbuch: Richard LaGravenese • Vorlage: - • Musik: George Fenton • Kamera: John Bailey • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Nelson Coates • Schnitt: Jon Gregory, Lynzee Klingman • Kostüme: Jeffrey Kurland • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

Filmkritik von Peter Halm

Dirk Jasper FilmLexikon: "Wachgeküßt" zeigt auf humorvolle Weise, wie eine attraktive Frau mit ihrer plötzlichen Einsamkeit umzugehen versucht, was sie dabei alles erlebt und wieviel Kraft sie aus einer ganz unerwarteten Beziehung gewinnt.

TV Movie 03/1999: Das tun also verlassene Upperclass-Frauen: Sie trinken Martinis, freunden sich mit einem Liftboy an, ordern einen Callboy, werden die beste Freundin einer tollen Jazz-Sängerin (gespielt von der Rapperin Queen Latifah) und sehen dabei stets wie aus dem Ei gepellt aus. Wer's glaubt, wird selig! Unter der konstruierten Story leidet die Glaubwürdigkeit so, dass selbst Holly Hunter nichts retten kann.

Szenenfotofilm-dienst 03/1999: Wortlastige Komödie, die an Billy Wilders "Das Appartement" (1960) erinnert, ohne dessen Dialogwitz zu erreichen. Durchaus vorhandene Ansätze zu einer genauen Charakterstudie verharren letztlich an der Oberfläche, nicht zuletzt weil das Drehbuch den Personen zu wenig Raum zur Entfaltung bietet.

SzenenfotoTV Today 03/1999: Schräg, mild provokant, mitunter rasend komisch und voller Sympathie für Pechvögel und Tagträumer. Nicht verpassen!

TV Today 03/1999: Schräg, mild provokant, mitunter rasend komisch und voller Sympathie für Pechvögel und Tagträumer. Nicht verpassen!

kultur Spiegel 02/1999: Eine Überlebensgeschichte für Erwachsene.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper