Serial Lover - Verliebt, verlobt, verstorben

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Serial Lover - Verliebt, verlobt, verstorben
Titel Frankreich: Serial Lover
Genre: Krimi-Komödie
Farbe, Frankreich, 1998

Kino Deutschland: 1999-03-18
Laufzeit Kino: 83 Minuten
Kinoverleih D: Highlight Film

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1999-09-13
Laufzeit Video: 85 Minuten
Anbieter: Highlight Video


Szenenfoto Was passiert, wenn man gleich drei Verehrer auf einmal hat und nicht weiß, für wen man sich entscheiden soll? Ganz einfach: Alle drei werden zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen, bei dem sich diese Frage klären soll. Brenzlig wird es allerdings, wenn durch die Ungeschicktheit der Gastgeberin kurz hintereinander alle drei Verehrer das Zeitliche segnen.

Das wäre ja alles nicht so schlimm, wenn nicht ständig ein lästiger Polizei-Inspektor auftauchen würde, der auf der Suche nach zwei Schwerverbrechern ist. Auch diese Situation wäre zu meistern, doch dann taucht die jüngere Schwester mit einer Horde von Menschen auf, die einem alle zum Geburtstag gratulieren und feiern möchten.

Nette Überraschung, aber wohin bloß mit den sterblichen Überresten der Verblichenen? Und was will dieser nervige Inspektor schon wieder?


SzenenfotoDarsteller: Michele Laruque (Claire Doste), Albert Dupontel (Inspektor Eric Cellier), Elise Tielrooy (Alice Doste), Michel Vuillermoz (Charles), Gilles Privat (Ruitchi), Zinedine Soualem (Hakim), Antoine Basler (Sacha), Didier Benureau (Helgen), Philippe Vieux (Giuseppe), Patrick Ligardes (Pino)

Regie: James Huth

Stab: • Produzenten: Philippe Rousselet für Le Studio Canal+ / France 2 Cinema / Captain Movies • Drehbuch: James Huth, Romain Berthomieu, Hugo Jacomet • Vorlage: - • Filmmusik: Bruno Colais • Kamera: Jean-Claude Thibaut • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Pierre-Emmanuel Chatiliez, Jean-Baptiste Poirot • Schnitt: Scott Stevenson • Kostüme: Oliver Beriot • Make Up: Isabelle de Araujo • Ton: Pierre Excoffier • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

Filmkritik von Peter Halm

Dirk Jasper FilmLexikon: Wo "Delicatessen" seinerzeit aufhörte, fängt "Serial Lover" erst richtig an. Die Protagonistin des Regie-Debütanten James Huth erlebt eine abgedrehte Tour de force durch die Nacht.

film-dienst 06/1999: Eine von einer überagilen Hauptdarstellerin bestimmte rabenschwarze Komödie, die wenig Feingefühl und dramaturgisches Geschick aufweist und ihr Kapital in grellen Effekten sucht. Einziger Aktivposten ist die brillante Kameraarbeit.

SzenenfotoPrinz: Ein Film, der sich ein bißchen an "Pulp Fiction" anlehnt, jedoch zynischer und grotesker wirkt - auf keinen Fall verpassen.

Cinema 03/1999: Dinner infernal: Eine Frau tötet drei Liebhaber an einem Abend - unbeabsichtigt. Und das ist erst der Anfang.

Blickpunkt Film: Ein Film, wie ihn sich Quentin Tarantino und John Waters hätten am Telefon ausdenken können.

SzenenfotoFocus: Romantische Komödie, in die sich via schwarzem Humor doch der Tod schleicht.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Highlight Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper