Vom Fliegen und anderen Träumen

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Vom Fliegen und anderen Träumen
Titel USA: The Theory Of Flight
Genre: Lovestory
Farbe, England, 1998

Kino Deutschland: 1999-04-22
Laufzeit Kino: 100 Minuten
Kinoverleih D: Tobis Filmkunst

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1999-11-02
Kaufkassette: 2000-05-22
Laufzeit Video: 95 Minuten
Anbieter: BMG


Szenenfoto Was für eine unglückliche Situation für den sensiblen und schüchternen Künstler Richard, denn ausgerechnet er bekommt 120 Stunden Sozialarbeit aufgebrummt und muß diese auch noch bei der vorlauten Jane ableisten. Dort wartet eine ganz besondere Herausforderung auf ihn.

Die an den Rollstuhl gefesselte Jane hat einen ganz besonderen Wunsch: Richard soll einen Mann für sie finden, der sie von ihrer Jungfräulichkeit "befreit". Kein leichtes Unterfangen, wie sich bald herausstellt ...


SzenenfotoDarsteller: Kenneth Branagh (Richard), Helena Bonham Carter (Jane), Gemma Jones (Anne), Sue Jones Davies (Catherine), Holly Aird (Julie), Ray Stevenson (Gigolo)

Regie: Paul Greengrass

Stab: • Produzenten: Helena Spring, Ruth Caleb für Distant Horizon / BBC Films • Drehbuch: Richard Hawkins • Vorlage: - • Filmmusik: - • Kamera: Ivan Strasburg • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Melanie Allen • Schnitt: Mark Day • Kostüme: Dinal Collin • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper(CyberKino): Dieser hochkarätig besetzte Film des Newcomers Paul Greengrass über Liebe und Freundschaft erzählt die Geschichte zweier Menschen, die durch ihr außergewöhnliches Schicksal zusammengebracht werden.

TV Movie 09/1999: Helena Bonham Carter ("Zimmer mit Aussicht") bereitete sich intensiv auf ihre Rolle als Muskelschwund-Kranke vor, übte tagelang Rollstulfahren und las Fachliteratur. Eine Beschäftigungs-Therapeutin trainierte mit der Schauspielerin die Körperhaltung und die Sprachprobleme der Betroffenen. Viele Regisseure hätten aus solch einem Stoff ein moraltriefendes Rührstück über Behinderte gemacht. Nicht so Paul Greengrass: Der Dokufilmer erzählt die Geschichte mit erstaunlicher Leichtigkeit und viel Humor.

Szenenfotofilm-dienst 08/1999: Eine brillant geschriebene und gespielte Tragikomödie, der das Kunststück gelingt, über den Sinn von Leben, Sterben und Krankheit zu reflektieren, ohne je in Rührseligkeit zu verfallen. Leider trüben Schwächen der Inszenierung den gelungenen Gesamteindruck.

TV Today 09/1999: Unter der Regie des erfahrenen Doku-Filmers Paul Greengrass beweisen Kenneth Branagh und Helena Bonham Carter als seelische und körperliche Krüppel erstaunlich viel Mut zur Häßlichkeit. Berührende Studie über die wahren Behinderungen des Lebens, fern vom üblichen Sozialkitsch.

SzenenfotoDer Spiegel 16/1999: Der Film von Paul Greengrass ist so deutlich auf Mitleidsmasche und Tabubruch getrimmt, dass nicht einmal die großartige Bonham Carter eine Bauchlandung verhindern kann.

Cinema 04/1999: Die todkranke Jane (Helena Bonham Carter) will Sex, und Richard (Kenneth Branagh) will ihn ihr nicht geben. Leicht verklemmtes Drama mit tollen Darstellern.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Tobis Filmkunst © 1994 - 2010 Dirk Jasper