Ernst Corinth über Waterboy

Wer sich von Ballermann 6 geistig überfordert gefühlt hat, der sitzt bei ,,Waterboy'' im richtigen Kino. Was Komikerstar Adam Sandler und Regisseur Frank Coraci hier an niveaufreien Witzen und klamaukigen Szenen abgeliefert haben, ist nämlich fürwahr rekordverdächtig. Und zwar rekordverdächtig blöd. Den Rest besorgt eine Synchronisation, die so schlimm ist, dass es wirklich schlimmer nimmer geht. So lispelt und lallt sich Sandler knapp 90 Minuten als Titelheld und Muttersöhnchen auf haarsträubende Weise durch eine Geschichte, die davon handelt wie aus einem kleinen Wasserträger eines Football-Teams ein gefeierter Spieler wird.

Wer bis zum Schluß dieses Films tatsächlich durchhält und danach lesen muß, dass dieses humoristische Fiasko in den USA ein großer Publikumserfolg gewesen ist, der sieht das ferne Land plötzlich mit ganz anderen Augen ...

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 © 1994 - 2010 Dirk Jasper