Heart

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Heart
Titel England: Heart
Genre: Psychothriller
Farbe, USA, 1998

Kino Deutschland: 1999-05-06
Laufzeit Kino: 81 Minuten
Kinoverleih D: atlas film + medien



Szenenfoto Eine junge Frau, offensichtlich unter Schock, steigt mit einer bluttriefenden Tüte in einen Zug. Später beobachten Zeugen, wie sie auf dem Friedhof ein Grab mit den bloßen Händen freischaufelt. Die Frau - Maria - wird verhaftet. Im Verhör erzählt sie eine erschütternde Geschichte.

Nach einem tödlichen Motorradunfall ihres Sohnes Sean willigt Maria ein, Seans Herz für eine Herztransplantation freizugeben. Die Wahl des Empfängers fällt auf Gary Ellis, einen Selfmademan aus Liverpool, der nach einem Herzanfall jeglichen Lebensmut verloren hat. Die Ehe mit seiner Frau Tess droht zu scheitern, er spioniert ihr ständig hinterher, und sie hat mit ihrem Arbeitskollegen Alex ein Verhältnis begonnen.

Das "fremde" Herz eröffnet die Aussicht auf einen neuen Anfang. Gary fühlt sich nach der Operation bald schon wie neugeboren, zumal Tess ihre Affäre mit Alex aufgibt. In dieser Situation lernt Gary Maria kennen; dass Bewußtsein, dass ein fremdes Herz in seinem Körper schlägt, läßt ihm keine Ruhe. Zwischen den beiden entwickelt sich eine beängstigend enge Beziehung, und mehr und mehr drängt sich Maria in Garys Leben.

Als Tess erneut Alex' erotischer Ausstrahlung unterliegt, eskaliert der Konflikt. Gary will mit allen Mitteln seine Frau zurückgewinnen. Rasend vor Eifersucht dringt er in Alex' Wohnung ein. Die Situation gerät außer Kontrolle ...


SzenenfotoDarsteller: Saskia Reeves (Maria McCardle), Christopher Eccleston (Gary Ellis), Kate Hardie (Tess Ellis), Rhys Ifans (Alex)

Regie: Charles McDougall

Stab: • Produzenten: Nicola Shindler • Drehbuch: Jimmy McGovern • Vorlage: - • Filmmusik: Julian Court, Stephen Warbeck • Kamera: Julian Court • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Stuart Walker, Chris Roope • Schnitt: Edward Mansell • Kostüme: James Keast • Make Up: Ruth Quinn • Ton: Phil Smith • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Der packende Psychothriller basiert auf einem Drehbuch des vielfach ausgezeichneten Autors Jimmy McGovern ("Für alle Fälle Fitz"). Atmosphärisch dicht, brillant fotografiert und virtuos geschnitten ist das Kinodebüt von Charles McDougall ein gelungenes Beispiel für die herausragende Qualität des New British Cinema.

TV-Movie 10/1999: Die Figuren sind glaubhaft, die Darsteller gut. Und die komplexe Story läßt Spannung und Blutdruck stetig steigen. Auch Bilder von geöffneten Brustkörben sind nichts für schwache Herzen. So ist mal wieder bewiesen: Das neue britische Kino lebt - und ist am Puls der Zeit!

Szenenfotofilm-dienst 09/1999: Ein Psychothriller, der das Thema Tod und Wiedergeburt an Hand der Praxis der Herztransplantation aufgreift. Stilistisch schlüssig inszeniert und schauspielerisch beachtlich, liefert der Film Denkanstöße, die weit über die Thriller-Handlung hinausführen.

Cinema 05/1999: Von einer Herzverpflanzung und ihren tragischen Konsequenz erzählt dieser meisterhaft unterkühlte Krimi in Form einer antiken Tragödie, die keine Gewinner, nur Verlierer kennt.

Rhein-Zeitung 1999-05-05: Ausgesprochen spannender, eindrucksvoll gefilmter Thriller. Und Dougalls gelungenes Regiedepüt.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 atlas film + medien © 1994 - 2010 Dirk Jasper