Alles Bob!

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Alles Bob!
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, 1999

Kino Deutschland: 1999-06-24
Laufzeit Kino: 96 Minuten
Kinoverleih D: Helkon

Videocover
Videocover Video Deutschland: 2000-07-25
Laufzeit Video: 99 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar


Szenenfoto Bob ist ein Hochstapler, wie er im Buche steht, außerdem ein rücksichtsloser Draufgänger, ein sexistischer Macho - kurz: ein Mann, wie ihn die Frauen lieben. Frauen wie Claudia von Pape zum Beispiel: blond, reich und gelangweilt, will sie endlich einmal etwas erleben, und da kommt ihr der gutaussehende Abenteurer Bob gerade recht.

Um so mehr, als er der Sohn des deutschen Botschafter-Ehepaares in Paraguay ist und außerdem angehender Forscher - wie er steif und fest behauptet. Aber Liebe macht ja bekanntlich blind. Ein leichtes Heimspiel für Bob, denn der will natürlich an's große Geld. Selbst eine Ehe, noch dazu mit Claudia, kann ihn nicht abschrecken ...


SzenenfotoDarsteller: Martina Gedeck (Barbara), Gregor Törzs (Bob), Tonio Arango (Theo), Dieter Landuris (Yilmaz), Hasan Ali Mete (Aykut), Tobias Schenke (Igor), Miriam Lahnstein (Claudia von Pape), Jasmin Schwiers (Lea), Hans-Peter Hallwachs (Arnim von Pape), Christiane Krüger (Hildegard von Pape), Ulrike Bliefert (Gisela), Karl Markovics (Mack)

Regie: Otto Alexander Jahrreiss

Stab: • Produzenten: Gerhard Schmidt, Peter Paulich für Gemini Film • Drehbuch: Markus Hoffmann, Otto Alexander Jahrreiss • Vorlage: - • Musik: - • Kamera: Egon Werdin • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Sabine Rudolph • Schnitt: Katharina Schmidt • Kostüme: Anne Jendritzko • Make Up: Waldemar Pokromski, Michaela Oppl • Ton: Rolf Hapke • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Eine schräge Komödie über einen schrägen Vogel, ernste Untertöne inklusive. Eine verrückte Love-Story mit Hindernissen. Eine wilde Mischung aus Felix-Krull-Clowneske und Casanove-Satire. Von Jung-Regisseur Otto Alexander Jahrreiss rasant in Szene gesetzt, von Kamera-Veteran Egon Werdin poppig-bunt fotografiert und von dem Drehbuch-Duo Jahrreiss und Hoffmann durch lebensnahe, spritzig-freche Dialoge zum Leben erweckt.

Kino News 06/1999: Mit "Alles Bob!" hat Regisseur Otto Alexander Jahrreiss eine herrlich freche Komödie voller Dynamik und Esprit gedreht. Mit unglaublichen Kameraeinstellungen, fetziger Musik - (...) - und rasant geschnittenen Szenen ist "Alles Bob!" der Sonnenschein-und-gute-Laune-Spaß schlechthin. Leichte und spritzige Dialoge und zwei Hauptdarsteller, die sich die Seele aus dem Leib spielen, machen Jahrreiss' Film so richtig rund.

Szenenfototz München 1999-06-24: Die Qual hat vor allem der Zuschauer, denn TV-Serien-Regesseur Otto Jahrreis bemüht sich redlich und mit Erfolg, mit banalem und abgedroschenem Witz in die Fußstapfen der platten deutscher Komödie zu treten, von der wir dachten, dass sie nun endlich Vergangenheit geworden wäre. Jahrreis beweist, dass Cinemascop allein noch keinen Kinofilm macht und eine abgenutzten Schmalspur-Story auch mit Breitwandformat nicht aufgepeppt werden kann. Allein Martina Gedeck schafft es, mit schauspielerischem Können und Charme dieses an Klischees nur so strotzende Werk vor dem Abgrund zu retten.

Die Woche 1999-06-25: Ach ja, die deutsche Beziehungskomödie. Wie man so hört, ist sie ja auf dem absteigenden Ast. Dummerweise kommt zugleich mit solchen Prognosen immer wieder ein Film in die Kinos, zuletzt etwa dieses Ding mit dem Parungsverhalten im Titel, der dann locker Zuschauer zieht. Und obwohl sich alle so was von einig sind, dass die deutsche Beziehungskomödie der letzte Dreck ist, wird dann doch wieder von irgendwelchen Bankern Geld für die nächste bereitgestellt.

SzenenfotoTV Movie 13/1999: Wer braucht noch Til Schweiger, wenn wir diesen Törzs haben? Lässig auf der Kippe zwischen Macho und Traumtyp tänzelnd, trägt er mit der phantastischen Martina Gedeck die entspannt dahinfließende Alltagsstory. Die ist allerdings nicht ganz zu Ende gedacht worden: In der ersten Stunde läuft der Bob wie geschmiert, dann schlingert er in den Kurven.

kultur Spiegel 06/1999: Die deutsche Komödie trotzt Kritikerhäme und Zuschauerschwund, manchmal mit erfreulichem Ergebnis: "Alles Bob!" von Otto Alexander Jahrreiss ist ein Spaßfilm ohne Krampf.

film-dienst 11/1999: Handelsübliche Komödie, die die gängigen Klischees und müde Witze aneinanderreiht. Die Fehlbesetzung der Hauptrolle läßt den Film endgültig scheitern.

Rhein-Zeitung 1999-06-23: Lockerleichte, durch und durch vorhersehbare Unterhaltung ohne jeglichen Tiefgang, bei dem Martina Gedeck jedoch sehenswert ist.

Cinema 06/1999: Die Verwicklungen dieser Love-Story sind nicht neu, doch ein charmanter Gregor Törzs macht viele Mängel wett.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Helkon © 1994 - 2010 Dirk Jasper