Mr. Nice Guy

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Mr. Nice Guy
Titel USA: Mr. Nice Guy
Genre: Action-Komödie
Farbe, USA, 1998, FSK 12

Kino Deutschland: 1999-06-17
Kino USA: 1998-03-20
Laufzeit Kino: 88 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 2000-01-11
Kaufkassette: 2000-07-03
Laufzeit Video: 84 Minuten
Anbieter: BMG/UFA

DVD Deutschland: 2000-07-03
Laufzeit DVD: 88 Minuten
Anbieter: BMG



Szenenfoto Jackie, der Star einer sehr beliebten TV-Kochshow, gerät irrtümlicherweise in die Schußlinie eines Drogenbarons.

Als die Gangster auch noch Jackies Freundin entführen, hat der Fernsehkoch die Nase endgültig voll: Er dreht die Gasflamme hoch und kocht auf ...


SzenenfotoDarsteller: Jackie Chan (Jackie), Richard Norton (Giancarlo), Miki Lee (Miki), Karen McLymont (Lakisha), Gabrielle Fitzpatrick (Diana), Vince Poletto (Romeo), Barry Otto (Baggio), Rachel Blakely (Sandy)

Regie: Samo Hung

Stab: • Produzenten: Chua Lam für New Line Cinema / Golden Harvest • Drehbuch: Edward Tang, Fibe Ma • Vorlage: - • Filmmusik: J. Peter Robinson • Kamera: Raymond Lam • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Horace Ma • Schnitt: Peter Cheung • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Mit neun verschiedenen Kampfsequenzen, die nicht nur Jackie Chans unvergleichliches Können, sondern auch seinen Mut zur Schau stellen, wartet "Mr. Nice Guy" mit mehr Action-Szenen auf als die letzten drei Jackie Chan-Filme zusammen. Rasant geschnitten, wechselt der Schauplatz von Jackies Fernsehshow, in der Küchen-Utensilien zu tödlichen Waffen werden, zu einer belebten Einkaufsstraße, in der sich Jackie schließlich eine wilde Verfolgungsjagd mit den Gangstern liefert.

kultur Spiegel 06/1999: Bekanntlich kommt Jackie Chan fast ohne Drehbuch aus. Diesmal spielt er einen TV-Koch, der eine Gangsterbande buchstäblich niederwalzt, doch auch in der Klamotte des Regisseurs Samo Hung ist die Handlung nur Vorwand für die rasanten Stunts vom Veteranen des körperbetonten Hongkong-Kinos. Die Spielzeugkulisse verdeutlicht: Chan macht Familienkino für große Kinder.

SzenenfotoKino News 06/1999: Wenn man "Mr. Nice Guy" mit nur drei Worten beschreiben müßte, dann mit: rasant, verrückt und durchgedreht. Mit neun verschiedenen Kampfsequenzen stellt die Actionkomödie von Sammo Hung alle bisherigen Jackie-Filme in den Schatten. Schnelle Schnitte und atemberaubende Stunts machen dieses pausenlose Spektakel zu einem Kino-Leckerbissen - und das nicht nur für Jackie-Fans.

TV Movie 13/1999: Kennt man einen, kennt man alle - Jackie-Chan-Filme. Was soll's, schließlich verkörpert Jackie Chan die perfekteste Verbindung von hoher (Kampf-) Kunst der Peking Opera und humorvollste Stunts mit Alltagsgegenständen. Wer also wissen will, wie vielseitig eine Autotür zu verwenden ist, sollte ins Kino gehen - und bis zum Abspann mit den albernsten Pannen warten.

Szenenfotofilm-dienst 12/1999: Ein ganz auf Zerstörungsorgien angelegter Actionfilm, der dem Martial-Arts-Star Jackie Chan zwar einige außergewöhnliche Stunts ermöglicht, ansonsten jedoch die Versatzstücke des Genres nur reproduziert.

Cinema 06/1999: dass der Film, vor Jackie Chans US-Hit "Rush Hour" gedreht, praktisch ohne Handlung auskommt, wird Martial-Arts-Fans nicht stören. Denn Chan liefert akrobatischen Slapstick in Reinkultur.

Die Woche 1999-06-18: Jackie Chan, mal wieder: Der asiatische Haudraufundschluss spielt einen TV-Koch, dessen Freundin von einem Drogenbaron entführt wird. Dafür gibt's was mit der Nudelrolle.

TV Spielfilm 13/1999: Trotz irrer Akrobatik und einiger Lacher schmeckt die Koch-Story nach Hongkong-Einheitsbrei.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper