Mac Cool und der Piratenschatz

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Mac Cool und der Piratenschatz
Titel USA: The Real Macaw
Genre: Abenteuer
Farbe, USA, 1997, FSK o. A.

Kino Deutschland: 1999-07-22
Laufzeit Kino: 92 Minuten
Kinoverleih D: Jugendfilm

Videocover
Videocover Video Deutschland:
Kaufkassette: 2000-08-10
Laufzeit Video: 85 Minuten
Anbieter: Concorde


Szenenfoto "Hallo, mein Name ist Mac Cool. Ich bin 149 Jahre alt - aber topfit, das sag' ich euch. Ich lebe bei dem alten Benjamin in seiner verträumten Villa. Jeden Tag bekommen wir Besuch von seinem Neffen Sam, ein Teenager ganz nach meinem Geschmack. Denn auch er mag Abenteuer mehr als Hausaufgaben.

Doch der alte Ben hat große Schulden, und es droht der Verkauf des schönen alten Hauses - aber der Retter in der Not naht! Allerdings muß ich jetzt meinen Schnabel aufmachen. Manchmal ist eben Schweigen Silber und Reden Gold!

Da ich früher bei einem Piraten gelebt habe, weiß ich, wo ein Schatz vergraben liegt, und der könnte uns jetzt natürlich aus der Klemme helfen. Lieder geht das natürlich nicht ohne Probleme über die Bühne, das wäre ja auch zu schön ..."


SzenenfotoDarsteller: Jamie Croft (Sam Girdis), Jason Robards (Großvater Benjamin Girdis), Deborra-Lee Furness (Beth Girdis), Joe Petruzzi (Rick Girdis), John Waters (Dr. Lance Hagen), Jan Spitzer (Synchronstimme von Mac), Petra Yared (Kathy Girdis), Simon Chan (Phillip Blythe), Gerry Connolly (Lou Rickets), Robert Coleby (Mr. St. John), Nathan Kotzur (Scarlatta, der Pirat), Robert Coleby (Hotelmanager)

Regie: Mario Andreacchio

Stab: • Produzenten: Margot McDonald für Becker Films / Bellwether Films • Drehbuch: Bruce Hancock, Matthew Perry • Vorlage: - • Filmmusik: Bill Conti • Kamera: David Foreman • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Ross Major • Schnitt: Edward McQueen-Mason • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper (CyberKino) "Mac Cool" ist eine spannende und lustige Verfolgungskomödie mit einem tierisch pfiffigen Hauptdarsteller, der einfach den Rand nicht halten kann.

Rhein-Zeitung 1999-07-21: Der australische Abenteuerfilm bietet Unterhaltung für die ganze Familie. Dafür sorgt nicht zuletzt der tierische Star, dessen Rolle bei den Dreharbeiten vier Papageien übernahmen. Die meisten Szenen hatte aber der Ara namens Tango zu bewältigen.

Szenenfotofilm-dienst 1999-15: Von der einfältigen Konstruktion und den fehlerhaften szenischen Details abgesehen, verärgert der Film von allem durch seinen lärmenden Habitus und die oberflächliche, mitunter sogar zynische Machart.

TV Today 15/1999: Ganz aufs junge Publikum zugeschnittenes Abenteuer. Bei seiner allzu schlichten Story und säuerlicher Moral ist jedoch Vergrätzung programmiert.

SzenenfotoCinema 07/1999: Kindgerechte Räuberpistole, in der ein 149 Jahre alter Papagei seinen Besitzern den Weg zu einem sagenhaften Schatz weist.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Jugendfilm © 1994 - 2010 Dirk Jasper