EDtv

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: EDtv
Titel USA: EDtv
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1999

Kino Deutschland: 1999-08-05
Kino USA: 1999-03-26
Laufzeit Kino: 123 Minuten
Kinoverleih D: UIP

Videocover
Videocover Video Deutschland: 2000-02-24
Kaufkassette: 2000-07-10
Laufzeit Video: 118 Minuten
Anbieter: Universal

DVD Deutschland: 2000-02-17
Laufzeit DVD: 118 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar



Szenenfoto Können Sie sich vorstellen, rund um die Uhr von einem TV-Kamera-Team begleitet zu werden? Für Ed wird diese wilde Fiction zur handfesten Realität. Doch die Tatsache, 24 Stunden auf dem Präsentierteller für Millionen von Fernseh-Zuschauern zu sein, fordert schon bald ihren Tribut.

Bruderzwist, Liebeskummer, Familien-Demontage, Persönlichkeitsspaltung - kurz, die ganze Gefühlsskala rauf und runter. dass Ed bei dieser turbulenten Achterbahn nicht total wegzappt, verdankt er schließlich seinem Einfallsreichtum und der Liebe zu dem UPS-Girl Shari. Allerdings haben sich alle Beteiligten das Happy End ganz anders vorgestellt ...


SzenenfotoDarsteller: Matthew McConaughey (Ed Pekurney), Jenna Elfman (Shari), Woody Harrelson (Ray), Sally Kirkland (Jeanette), Martin Landau (Al), Ellen DeGeneres (Cynthia), Rob Reiner (Whitaker), Dennis Hopper (Hank), Elizabeth Hurley (Jill), Clint Howard (Ken)

Regie: Ron Howard

Stab: • Produzenten: Brian Grazer, Ron Howard für Imagine Entertainment • Drehbuch: Lowell Ganz, Babaloo Mandel • Vorlage: - • Filmmusik: Randy Edelman • Kamera: John Schwartzman • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Michael Corenblith • Schnitt: Mike Hill, Dan Hanley • Kostüme: Rita Ryack • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper (CyberKino) EDtv ist eine luzide Komödie über Instant-Ruhm, den Erfolg über Nacht und darüber, wie man sein Leben mit einigen Millionen engen Freunden teilt.

TV Movie 1999-16: "EDtv" zeigt, wie sehr sich Menschen und ihre Umgebung verändern, wenn eine Kamera sie beobachtet, jede Intimität verlorengeht. Scharfsinniges aus der schönen neuen Fernsehwelt bietet Ron Howard (Kopfgeld) in seinem Film, der trotz aller Tiefe erstaunlich unterhaltend geriet. Bestes Beispiel: Liz Hurleys vergnügliche Verführungsszene auf dem Küchentisch.

Kino News 06/1999: Das Leben des 30jährigen, unbekannten Videoverkäufers Ed Pekurney (Matthew McConaughey) verändert sich drastisch, als er sich für eine aufregende 24-Stunden-Show casten läßt und plötzlich zum Mittelpunkt der Öffentlichkeit wird.

Szenenfotofilm-dienst 1999-16: Als komödiantische Mediensatire angelegt, scheitert der Film an seiner Beliebigkeit, dem Mangel an Witz und lustlos agierenden Schauspielern und bietet lediglich oberflächliche Unterhaltung.

Cinema 1999-08: Wer zu spät kommt, den bestraft der Zuschauer. Aber auch wenn Die Truman Show lange vor Ron Howards Mediensatire lief, ist sie kein billiger Abklatsch, sondern unterhaltsam und absolut sehenswert.

Bild am Sonntag 1999-08-01: Gelungene Realsatire: Karrieresucht, Größenwahn, Zoff und Zoten für die Quoten, dazu die Schattenseiten des Ruhms. Überzogen, bissig, glänzend inszeniert - Volltreffer!

Szenenfotokultur SPIEGEL 1999-08: Wer ist stärker: das Fernsehen oder der Mensch? Wie die Truman Show geht auch "EDtv" dieser Frage nach, allerdings mit weniger missionarischem Pathos.

TV Spielfilm 1999-16: Familienkomödie und Mediensatire - bis zur Truman Show ist es nicht mehr weit.

Kultur Spiegel 1999-09: Bissige Romanze um einen Verlierer, der zum TV-Star wird.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Columbia Tristar © 1999 UIP © 1994 - 2010 Dirk Jasper