Die Killerhand

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die Killerhand
Titel USA: Idle Hands
Genre: Horror-Komödie
Farbe, USA, 1999, FSK 16

Kino Deutschland: 1999-08-26
Kino USA: 1999-04-30
Laufzeit Kino: 92 Minuten
Kinoverleih D: Columbia Tristar

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 2000-03-08
Laufzeit Video: 89 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar

DVD Deutschland: 2000-03-08
Laufzeit DVD: 92 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar



Szenenfoto Als der notorische Müßiggänger Anton eines Morgens an Halloween aufwacht, muß er irritiert feststellen, dass seine geliebten Eltern über nacht auf bizarre Weise ermordet wurden.

Nach und nach wird ihm klar - Beweise lassen keinen Zweifel daran - dass er selbst für diese Bluttat verantwortlich ist.

Er oder besser gesagt ein Teil von ihm, nämlich seine rechte Hand. Die scheint vom Teufel besessen zu sein und führt fortan zu Antons größtem entsetzen ein blutrünstiges Eigenleben ...


SzenenfotoDarsteller: Devon Sawa (Anton), Seth Green (Mick), Elden Henson (Pnub), Jessica Alba (Molly), Christopher Hart (The Hand), Vivica A. Fox (Debi), Jack Noseworthy (Randy), Katie Wright (Tanya), Sean Whalen (McMacy), Nick Sadler (Ruck), Fred Willard (Dad)

Regie: Rodman Flender

Stab: • Produzenten: Jeffrey A. Mueller, Suzanne Todd, Jennifer Todd für Licht-Mueller Corporation / Todd Team • Drehbuch: Terri Hughes, Ron Milbauer • Vorlage: - • Filmmusik: Graeme Revell • Kamera: Christopher Baffa • Spezialeffekte: Peter Kuran, Greg Cannom, Keith Vanderlaan • Ausstattung: Greg Melton • Schnitt: Stephen E. Rivkin • Kostüme: Julia Caston • Make Up: Scott Eddo • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: Charles Picerni jr. (Koordinator) •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Rodman Flender inszenierte diese bitterböse, bizarre Horror-Komödie mit viel schwarzem Humor.

Cinema 1999-08: Slasher-Film über einen Schüler, dessen rechte Hand ein mörderisches Eigenleben entwickelt. Weil besagte fünf Finger besser spielen als alle Darsteller, entlarvt sich das Ganze schnell als C-Movie.

TV Today 1999-18: Satire mit Splatter-Elementen, die planlos zwischen Kifferkomödie und Teen-Horror torkelt.

SzenenfotoRhein-Zeitung 1999-07-21: Horror zu Halloween-Zeit soll wieder für Gänsehaut sorgen.


SzenenfotoBemerkungen

Der Film wurde in den Sony Picture Studios in Culver City, Kalifornien, USA, gedreht.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper