Kalmans Geheimnis

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Kalmans Geheimnis
Titel USA: Left Luggage
Genre: Drama
Farbe, Niederlande, 1998, FSK 12

Kino Deutschland: 1999-08-12
Laufzeit Kino: 100 Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista

Videocover
Videocover Video Deutschland: 2000-02-17
Laufzeit Video: 96 Minuten
Anbieter: Buena Vista


Szenenfoto Antwerpen in den siebziger Jahren: Die junge Philosophie-Studentin Chaja Silberschmidt verdient sich ihren Lebensunterhalt als Kindermädchen bei der chassidischen Familie Kalman. Zwar ist sie selbst die Tochter jüdischer Eltern, doch den religiös traditionellen Bräuchen und Ritualen bei den Kalmans steht sie mehr als skeptisch gegenüber.

Einen ihrer Schützlinge, den fünfjährigen Simcha, schließt sie jedoch besonders ins Herz. Durch ihre innige Freundschaft meistern beide gemeinsam die Konflikte und Hindernisse in den zwei grundverschiedenen Welten. Bis ein tragischer Unfall Chajas Leben für immer verändern wird ...


SzenenfotoDarsteller: Isabella Rossellini (Frau Kalman), Maximilian Schell (Herr Silberschmidt), Laura Fraser (Chaja Silberschmidt), Jeroen Krabbé (Herr Kalman), Marianne Sägebrecht (Frau Silberschmidt), Adam Monty (Simcha Kalman), Chaim Topol (Herr Apfelschnitt), David Bradley (Hausmeister), Heather Weeks (Sofie)

Regie: Jeroen Krabbé

Stab: • Produzenten: Ate de Jong, Hans Pos, Dave Schram • Drehbuch: Edwin de Vries • Vorlage: Roman "Zwei Koffer" von Carl Friedman • Filmmusik: Henny Vrienten • Kamera: Walter Vanden Ende • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Hemmo Sportel • Schnitt: Edgar Burcksen • Kostüme: Yan Tax, Bernadette Corstens • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper (CyberKino) Mit "Kalmans Geheimnis" hat Schauspieler Jeroen Krabbé ("Auf der Flucht", "Herr der Gezeiten") ein beeindruckendes Regie-Debüt geschaffen: ein vielschichtiges, gefühlvolles Drama über die Suche einer unkonventionellen jungen Frau nach ihrer jüdischen Identität und die Erinnerung an die schmerzvolle Vergangenheit der Erwachsenen-Generation.

TV Movie 1999-17: Mit seinem ersten Film hat Jeroen Krabbé ein kleines Meisterwerk abgeliefert. Es ist ihm nicht nur gelungen, die Wunden aufzuzeigen, die der Holocaust hinterließ, sondern dem Zuschauer auch die Welt der strengläubigen Juden auf eine eindringliche Art näherzubringen.

SzenenfotoRhein-Zeitung 99-08-11: Eine einfühlsame Geschichte über das Leben nach dem Holocaust präsentiert der Niederländer Jeroen Krabbe mit seinem Regie-Debüt "Kalmans Geheimnis". Ein wunderbar besetzter Film, der für Toleranz zwischen Generationen und Kulturen eintritt.

film-dienst 1999-16: Der Fim leidet jedoch unter einer verkrampft wirkenden Schauspieler-Führung und einer eher unglücklichen Besetzung. Die aufgesetzt wirkende Melodramatik nimmt der humanen Botschaft viel von ihrer Vitalität.

Cinema 1999-08: Mit seinem Regiedebüt hat sich der Schauspieler Jeroen Krabbé überhoben: Themen wie Holocaust und religiöser Fanatismus handelt er schablonenhaft und bleischwer ab.


SzenenfotoBemerkungen

Auf den 48. Internationalen Filmfestspielen in Berlin erlebte "Kalmans Geheimnis" unter dem Originaltitel "Left Luggage" im Februar 1998 seine Weltpremiere als Beitrag im Wettbewerb.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper