Cookies Fortune - Aufruhr in Holly Springs

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Cookies Fortune - Aufruhr in Holly Springs
Titel USA: Cookies Fortune
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1999, FSK 6

Kino Deutschland: 1999-08-26
Laufzeit Kino: 118 Minuten
Kinoverleih D: Arthaus

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 2000-02-08
Kaufkassette: 2000-07-04
Laufzeit Video: 113 Minuten
Anbieter: Kinowelt

DVD Deutschland: 2000-02-08
Laufzeit DVD: 113 Minuten
Anbieter: Kinowelt



Szenenfoto Umgeben von dem einst herrschaftlichen Glanz ihrer Südstaaten-Villa, liegt Jewel Mae "Cookie" Orcutt leblos in ihrem Bett. Das Urteil ihrer beiden Nichten: "Mord!".

Die überspannte Camille und ihre verschüchterte Schwester Cora bestehen felsenfest auf dieser Version, obwohl sie den Freitod ihrer Tante persönlich entdeckt haben.

Cookies mysteriöses Ableben ist der Beginn eines äußerst ungewöhnlichen Kriminalfalls. Ort der Handlung ist Holly Springs, eine Kleinstadt in Mississippi, in der Frauen noch als Ladies gelten und echte Männer sich mit Hingabe dem Angeln widmen.

Der vertuschte Selbstmord von Cookie zieht eine Kette von Verwicklungen nach sich, und in kürzester Zeit steht ganz Holly Springs kopf ...


SzenenfotoDarsteller: Glenn Close (Camille Dixon), Julianne Moore (Cora Duvall), Liv Tyler (Emma Duvall), Charles S. Dutton (Willis Richland), Chris O'Donnell (Jason Brown), Patricia Neal (Jewel Mae "Cookie" Orcutt), Ned Beatty (Lester Boyle), Courtney B. Vance (Otis Tucker), Donald Moffat (Jack Palmer), Lyle Lovett (Manny Hood)

Regie: Robert Altman

Stab: • Produzenten: Ernst "Etchie" Stroh für Moonstone Entertainment • Drehbuch: Anne Rapp • Vorlage: - • Filmmusik: David A. Stewart • Kamera: Toyomichi Kurita • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Stephen Altman • Schnitt: Abraham Lim • Kostüme: Dona Granata • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Eine wundervolle Gesellschafts-Satire des Regie-Altmeisters Robert Altman.

TV Movie 1999-18: Ob Glenn Close als überspannte Südstaaten-Diva oder Chris O'Donnell als liebestoller Sheriff: Bei Altmeister Robert Altman ("Short Cuts") laufen die Schauspieler stets zur Höchstform auf. Die größte Überraschung an "Cookie's Fortune": Altman versteht sich nicht nur auf zynische Satiren meisterlich, sondern auch auf leichtfüßig-elegante Komödien.

Cinema 1999-9: Robert Altman gönnte dem Zyniker in sich eine Pause für ein gemächliches Provinzler-Profil. Deren Stars Glenn Close, Liv Tyler, Julianne Moore und Charles S. Dutton spielen zum Niederknien.

SzenenfotoTagesspiegel Berlin: Altmeister Robert Altman triumphiert mit "Cookies Fortune". Liv Tyler, Glenn Close und Charles S. Dutton - ein Schauspieler-Trio, wie es kein besseres gab auf der Berlinale 1999.

Rhein-Zeitung 1999-08-25: Der Hollywood-Regisseur Robert Altman liefert mit seiner neuen Komödie "Cookie's Fortune" eine unterhaltsame Satire auf die amerikanische Südstaaten-Gesellschaft.

Die Welt: "Cookies Fortune" ist ein Wunder an ausgelassenem Humor und an Schauspielern, die jede Zeile und jede Sekunde auskosten.

kultur SPIEGEL 1999-08: Im Alter wird Robert Altman milde. Nach bösartigen Satiren wie "The Player " nimmt sich "Cookies Fortune" versöhnlich aus.

SzenenfotoTV Today 1999-18: Literarische Seifenoper, köstliche Komödie und Liebeserklärung an die Südstaaten zugleich.

TV Spielfilm 1999-18: Großartig besetzte, elegante und leichtgewichtige Boulevardkomödie mit Südstaatenflair.

Berliner Kurier: Der bärenstarke Clou zum Filmfest-Finale.

Frankfurter Rundschau: Ein nahezu vollkommener Film.

Berliner Zeitung: Großartige Parabel.

taz - Die Tageszeitung: Altman in Bestform.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Arthaus © 1994 - 2010 Dirk Jasper