Goodbye Lover

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen • Ausführlicher Inhalt

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Goodbye Lover
Titel Schweiz: Goodbye Lover
Titel USA: Goodbye Lover
Genre: Thriller
Farbe, USA, 1999, FSK 16

Kino Deutschland: 1999-08-12
Kino Schweiz: 1999-08-13
Kino USA: 1999-04-16
Laufzeit Kino: 101 Minuten
Kinoverleih D: 20th Century Fox

Videocover
Videocover Video Deutschland: 2000-02-10
Kaufkassette: 2000-08-10
Laufzeit Video: 98 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox

DVD Deutschland: 2000-05-08
Laufzeit DVD: 98 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox



Szenenfoto Jake und Ben Dunmore sind Brüder. Doch während der charmante, erfolgreiche Ben sein Leben bestens im Griff hat, ist Jake eher ein schwieriger Typ. Drei Therapien haben ihm nicht helfen können, sein Alkoholproblem in den Griff zu kriegen. Er ist sarkastisch und selbstzerstörerisch, und er würde vermutlich Amok laufen, wenn er erführe, dass seine durchtriebene Gattin Sandra ein Verhältnis mit Ben hat!

Doch Ben will dieses Techtelmechtel ohnehin beenden. Zum einen hat er gegenüber Jake ein schlechtes Gewissen, zum anderen kommt er langsam in das Alter, in dem er sich nach einer mehr oder weniger festen, seriösen Bindung sehnt. Dafür bietet sich ganz wunderbar Peggy an, seine hübsche, wenn auch etwas einfältige Assistentin, die ihn völlig ungehemmt anhimmelt.

Doch bevor er Sandra abservieren kann, bricht das Lügengebilde zusammen! Jakes findet alles heraus - und von diesem Moment an regiert das Chaos. Ein Mord geschieht! Und dann noch einer!

Szenenfoto Die zynische Polizistin Rita Pompano sieht sich mit einem Fall konfrontiert, bei dem nichts, aber auch gar nichts so ist, wie es scheint. Auftragskiller und Serienmörder kommen ins Spiel, eine heimliche Ehefrau taucht auf, ein Versicherungsbetrug hat weitreichende Folgen.

Und mittendrin, in all dem mörderischen Trubel, steht die ebenso raffinierte wie abgebrühte Sandra und hält alle Fäden in der Hand. Oder etwa doch nicht ...?


SzenenfotoDarsteller: Patricia Arquette (Sandra Dunmore), Dermot Mulroney (Jake Dunmore), Ellen DeGeneres (Rita Pompano), Mary-Louise Parker (Peggy Blaine), Don Johnson (Ben Dunmore), Ray McKinnon (Rollins), Alex Rocco (Detective Crowley), Andre Gregory (Reverend Finlayson), John Neville (Bradley), Jo Nell Kennedy (Evelyn)

Regie: Roland Joffé

Stab: • Produzenten: Alexandra Milchan, Patrick McDarrah, Joel Roodman, Chris Daniel für Regency / Taurus Film • Drehbuch: Ron Peer, Joel Cohen, Alec Sokolow • Vorlage: - • Filmmusik: John Ottman, John Barry • Kamera: Dante Spinotti • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Stewart Starkin • Schnitt: William Steinkamp • Kostüme: Theodora van Runkle • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: Rick Barker (Koordination) •


SzenenfotoFilmkritiken

TV Movie 1999-17: Patricia Arquette führt als blondes Gift die Männer an der Nase rum - der Hochglanz-Thriller ist in der ersten halben Stunde sexy, witzig und schön gemein. Leider verabschiedet sich nach der ersten Leiche die Logik, wird die labyrinthische Geschichte immer lachhafter. Und so werden die Charaktere irgendwann zu bloßen Karikaturen. Schade.

Rhein-Zeitung 99-08-11: Roland Joffes Thriller zeichnet ein bitterböses Bild der amerikanischen aufsteiger-Klasse in den 90er Jahren. Mit dieser intrigenreichen Geschichte habe er in Abgrenzung zur sogenannten "Schwarzen Serie" einen "film gris" (grauen Film) geschaffen, meint Joffe. Denn die Story sei so verworren, dass sie dem Kriminaldrama nicht mehr entspreche.

Szenenfotofilm-dienst 1999-16: Virtuos fotografierter Thriller mit Film-noir-Elementen, der aber auf Grund seiner nächlässigen, teilweise karikierenden Figurenzeichnung und einer überkonstruierten Handlung mehr verwirrt als spannend unterhält.

Cinema 1999-08: Hier passieren so viele Morde, gibt es so viele Tatverdächtige, dass man fast den Überblick verliert. Egal, das Ganze will bloß auf schräge Weise unterhalten - und tut's sogar.

TV Spielfilm 1999-17: Cooler, gemeiner Neo-noir-Thriller, der aber mehr verspricht, als er am Ende halten kann.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper