Eve und der letzte Gentleman

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Eve und der letzte Gentleman
Titel USA: Blast From The Past
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1999, FSK 6

Kino Deutschland: 1999-09-23
Kino USA: 1999-02-12
Laufzeit Kino: 103 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 2000-03-28
Kaufkassette: 2000-09-12
Laufzeit Video: 99 Minuten
Anbieter: Kinowelt

DVD Deutschland: 2000-03-28
Laufzeit DVD: 99 Minuten
Anbieter: Kinowelt



Szenenfoto Los Angeles 1962 - Höhepunkt der Kubakrise: Aus angst vor einem Atomkrieg baut ein genialer Erfinder einen strahlensicheren Bunker. Als versehentlich ein Flugzeug über seinem Haus abstürzt, flüchtet er mit seiner Frau in den Luftschutzkeller, dessen Tür sich allerdings erst nach Ablauf der Halbwertzeit wieder öffnen läßt.

Wenig später kommt ihr Sohn Adam zur Welt. Kurz nach dessen 35. Geburtstag springt die Bunkertür auf, und Adam wird losgeschickt, um neue Vorräte zu besorgen und sich eine Frau zu suchen.

Im Großstadt-Dschungel von L. A. lernt er die hübsche Eve kennen, die dem "Bunker-Alien" zeigt, wie man sich in dieser chaotischen Stadt am besten zurechtfindet ...


SzenenfotoDarsteller: Brendan Fraser (Adam Webber), Alicia Silverstone (Eve Rostokov), Christopher Walken (Calvin Webber), Sissy Spacek (Helen Webber), Dave Foley (Troy), Hayden Tank (Adam, 3 Jahre alt), Ryan Sparks (Adam, 8 Jahre alt), Douglas Smith (Adam 11 Jahre alt), Joey Slotnick (Soda Jerk, Cafebesitzer), Rex Linn (Dave), Deborah Kellner (Miss Sweet), Nathan Fillion (Cliff), Cynthia Mace (Betty), Don Yesso (Jerry), Carmen More (Sophie), Dale Raoul (Soda Jerks Mami)

Regie: Hugh Wilson

Stab: • Produzenten: Renny Harlin, Hugh Wilson für Midnight Sun Pictures / New Line Cinema • Drehbuch: Bill Kelly, Hugh Wilson • Vorlage: - • Filmmusik: Steve Dorff • Kamera: Jose Luis Alcaine • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Robert Ziembicki • Schnitt: Don Brochu • Kostüme: Mark Bridges • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Choreographie: Adam Shankman •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Regisseur Hugh Wilson hat mit viel Sinn für subtilen Humor eine Zeitreise-Komödie der besonderen Art inszeniert: Nicht so sehr das Verlorensein seines liebenswürdigen Helden in einer modernen Welt feindseliger Technologie, sondern der sanfte Charme einer ausgestorbenen Spezies - des echten amerikanischen Gentlemans - steht im Zentrum dieser romantischen Liebesgeschichte.

TV Today 1999-20: Brendan Fraser (Die Mumie) gibt das liebenswerte Riesenbaby. Schön skurril: Christopher Walken und Sissy Spacek als Eltern. Unterkühlt: Alicia Silverstone als Eve. Einfach zum Lachen: ein großer Spaß mit vielen kleinen Spitzen.

SzenenfotoTV Movie 1999-20: Die Idee, eine Zeitreise als Aufhänger für Situationskomik zu nehmen, ist nicht gerade neu. dass Regisseur Hugh Wilson trotzdem eine überdurchschnittliche Komödie gelang, liegt vor allem an zwei Dingen: dem erstklassigen Drehbuch und der Top-Besetzung mit dem hinreißenden Duo Silverstone/Fraser an der Spitze.

film-dienst 1999-19: Eine ungewöhnliche romantische Beziehungskomödie mit überzeugenden Darstellern, die mit originellen und unverbrauchten Einfällen besticht und souverän an die Qualitäten der Screwball-Komödie der 30er und 40er Jahre anknüpft.

SzenenfotoTV Spielfilm 1999-20: Brendan Fraser amüsiert als weltfremder Zausel, der Rest ist leider Schweigen ...

Cinema 1999-09: Nach 35 Jahren im Bunker blinzelt Brendan Fraser in die 90er. Sehr lustig, das.

Kultur Spiegel 1999-09: Eine hemungslos überdrehte Love-Story für Zyniker mit weichem Herzen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper