Die Braut, die sich nicht traut

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die Braut, die sich nicht traut
Titel USA: Runaway Bride
Genre: Liebeskomödie
Farbe, USA, 1999

Kino Deutschland: 1999-09-30
Kino USA: 1999-07-30
Laufzeit Kino: Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 2000-03-30
Kaufkassette: 2000-08-17
Laufzeit Video: 111 Minuten
Anbieter: Buena Vista

DVD Deutschland: 2000-03-30
Laufzeit DVD: 122 Minuten
Anbieter: Buena Vista



Szenenfoto "Auf und davon" könnte das Motto der begehrenswerten Maggie lauten. Jedesmal, wenn sie glaubt, den Mann fürs Leben gefunden zu haben und vor dem Traualtar steht, ergreift sie in letzter Minute die Flucht.

Mehrfach hat sie nun schon ihre zukünftigen Ehemänner im Regen stehen lassen, als der engagierte New Yorker Journalist Ike Graham auf ihre Geschichte aufmerksam wird. Diese Braut auf der Flucht erscheint ihm das perfekte Futter für eine erfolgreiche Story zu sein.

Doch der Artikel bringt Ike keinen Ruhm, statt dessen verliert er seinen Job - sie als Männer fressende Pflanze zu bezeichnen, war einfach keine gute Idee. Ziemlich verärgert heftet sich Ike der attraktiven Ungetrauten an die Fersen und lernt sie alsbald besser kennen als ihm lieb ist ...


SzenenfotoDarsteller: Julia Roberts (Maggie Carpenter), Richard Gere (Ike Graham), Joan Cusack (Peggy), Rita Wilson (Ellie), Hector Elizondo (Fisher), Paul Dooley (Walter), Christopher Meloni (Coach Bob), Jane Morris (Mrs. Pressman), Laurie Metcalf (Mrs. Trout)

Regie: Garry Marshall

Stab: • Produzenten: Ted Field, Tom Rosenberg, Scott Kroopf, Robert Coort für Interscope / Lakeshore • Drehbuch: Josann McGibbon, Sara Parriott • Vorlage: Andy Green • Filmmusik: James Newton Howard • Kamera: Stuart Dryburgh • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Mark Friedberg • Schnitt: Bruce Green • Kostüme: Albert Wolsky • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

Dirk Jasper FilmLexikon: Endlich sind Julia Roberts und Richard Gere wieder unter der bewährten Regie von "Pretty Woman"-Regisseur Garry Marshall vor der Kamera vereint. Freuen Sie sich auf eine spannende Komödie mit dem Traumpaar!

TV Today 1999-20: So schön wie bei "Pretty Woman" knistert es zwischen Richard Gere und Julia Roberts nicht, obwohl Regisseur Garry Marshall wie seinerzeit mit romantischen Verwicklungen und drolligen Nebenfiguren nicht spart. Diesmal wirkt das Geturtel aber allzu kalkuliert. Ein netter kleiner kurzweiliger Spaß, allerdings ohne die "Pretty Woman"-Magie und den skurrilen Charme von Notting Hill.

SzenenfotoTV Movie 1999-20: Julia rennt - zwar ist die temporeiche Geschichte manchmal etwas an den langen Haaren der Titelheldin herbeigezogen, doch zwischen dem Traumpaar sprühen wieder heftig die Funken. Während Roberts Lachen nach wie vor unwiderstehlich ist, erinnert Gere an Cary Grant in seinen besten Tagen. Da kann man sich trauen und sagen: "Ja, ich will" (diesen Spaß sehen).

Kultur Spiegel 1999-10: Wer die banalen Kalauer des letzten Julia-Roberts-Vehikels Notting Hill goutieren konnte, wird über dieses Retortenprodukt von Pretty Woman-Team wohl die Nase rümpfen. dabei macht Regie-Konfektionär Garry Marshall optimalen Gebrauch von den Macken und beschränkten Talenten seines Traumpaars Roberts/Gere und liefert immerhin brave Romantik von der Stange.

Der Spiegel 1999-39: Beim Versuch, den ungehemmten Aschenputtel-Charme von Pretty Woman zu kopieren, strengt sich die Neuauflage derart an, dass ihr jede Nonchalance flöten geht: Sie setzt immer noch eins drauf. Und beim zehnten gequälten Gag will der Zuschauer die zaghafte Beinah-Braut endlich im Jawort verdonnern.

film-dienst 1999-20: Konventionelle romantische Komödie, die sich weniger auf die eigene Originalität als auf die unschlagbare Attraktivität ihrer Stars Julia Roberts und Richard Gere verlässt. Trotz aller Bemühungen keine Neuauflage des kecken Humors von Pretty Woman.

TV Spielfilm 1999-20: Julia rennt - und tanzt gleich auf vier Hochzeiten! Herzerwärmend und irgendwie liebenswert.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper