You Are Dead

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: You Are Dead
Titel England/USA: You Are Dead
Genre: Thriller
Farbe, Deutschland, England, USA, 1999, FSK 12

Kino Deutschland: 1999-10-14
Laufzeit Kino: 97 Minuten
Kinoverleih D: Concorde Film

Videocover
Videocover Video Deutschland: 2000-08-16
Laufzeit Video: 93 Minuten
Anbieter: Concorde


Szenenfoto Auf den ersten Blick ist es der perfekte Coup: Ein rasanter Bankraub, durchgeführt von einem erfahrenen Experten und zwei gelehrigen Schülern. Eddie, der großspurige Anführer, und sein Kumpel Ian träumen vom großen Abenteuer, von Reichtum und Ruhm, nur der legendäre Dieb und Safeknacker Maitland hat tiefgründigere Motive.

Ihr Plan ist genial, das Ergebnis katastrophal. Gekleidet in teure Business-Anzüge ziehen die drei Kriminellen ihren Einbruch durch, bis rivalisierende Einbrecher unerwartet auf den Plan treten. Nur wenig später tauchen Polizei und Einsatzkommando vor der Bank auf.

Szenenfoto Eine Nerven zermürbende Belagerung unter Einsatz ungewöhnlicher Mittel beginnt, die das Einbrechertrio zu unerwarteten Geiseln macht und dazu zwingt, sich mit dem zweiten Gangsterteam und der enigmatischen Joe zu arrangieren. Während die Polizei sowie Professor Corner und ihre geheimnisvolle Sicherheitsfirma Cyclops ihre Bemühungen unvermindert fortsetzen, spitzt sich die Situation im Inneren der Bank zu.

Was als eleganter Raubzug begann, mündet in Chaos und Wahnsinn. Die Bank wird zum Labyrinth, in dem die Grenzen zwischen Freund und Feind verwischen. Hier ist nichts in Ordnung - und nichts ist, wie es zunächst scheint ...


SzenenfotoDarsteller: John Hurt (Maitland), Rhys Ifans (Eddie), Claire Skinner (Jo), David Schneider (Ian), Barbara Flynn (Professor Corner), John Benfield (Inspector Badger), Roger Ashton-Griffiths (Bankmanager), Patrick Field (D. J. Guffin), Badi Uzzaman (Dr. Chandra), George Osman (George 1), Tony Osman (George 2), Peter Kötthaus (Geisel Bob), Alexandra Schalaudek (Geisel Peaches), Jane Peachey (Versuvius), Rayner Bourton (Swedish Harry), Simon Paul (Paul Smortions)

Regie: Andy Hurst

Stab: • Produzenten: Marco Weber für Atlantic Streamline • Drehbuch: Andy Hurst • Vorlage: - • Filmmusik: Robert Folk, Die Toten Hosen • Kamera: Wedigo von Schultzendorff • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Frank Bollinger • Schnitt: Andy Starke • Kostüme: Jany Temime • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Newcomer-Regisseur Andy Hurst (23) schuf einen comic-artigen, superschnellen Thriller mit waghalsigen Kamerafahrten, einem hippen Look und einer cleveren Handlung voller Überraschungen.

TV Today 1999-21: Andy Hurst will sich in seinem Regiedebüt als britischer Tarantino empfehlen. dass diese (von Emmerich-Kupan Marco Weber produzierte) Bankraub-Farce tatsächlich pfiffig ist, verdankt sie aber vor allem den Schauspielern: Rhys Ifans ( Hugh Grants schriller WG-Kumpel in Notting Hill), John Hurt ("Der Elefantenmensch") und Barbara Fynn (TV-Gattin des Serienhelden "Fitz") sind Typen jenseits der Norm. Ruppiger Krimi mit absurdem Unterton und verblüffendem Ende.

film-dienst 1999-21: In geschickt verschachtelten Rückblenden erzählter Thriller, in dessen Verlauf die Hintergründe der Tat und das psychologische Beziehungsgeflecht zwischen den Beteiligten erhellt werden. Ein dichter Genrefilm voller origineller Einfälle, der in seinen komischen Einschüben allerdings zu plaktativem Klamauk neigt.


SzenenfotoBemerkungen

Der Film wurde - obwohl very british besetzt - fast ausschließlich in Deutschland gedreht, wo auch die Postproduktion stattfand.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Concorde Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper