Ein Sommernachtstraum

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen • Ausführlicher Inhalt

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Ein Sommernachtstraum
Titel USA: A Midsummer Night's Dream
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1999, FSK 6

Kino Deutschland: 1999-10-21
Kino CH (D): 1999-10-21
Kino CH (F): 1999-10-20
Kino USA: 1999-05-14
Laufzeit Kino: 120 Minuten
Kinoverleih D: 20th Century Fox

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2002-09-05
Laufzeit DVD: 117 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox
DVD bei Amazon bestellen

Video Deutschland: 2000-04-20
Kaufkassette: 2000-09-07
Laufzeit Video: 123 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox



Szenenfoto Die Toskana am Ende des 19. Jahrhunderts: Inmitten einer idyllischen Landschaft, die von sanften Hügeln und den Köstlichkeiten der mediterranen Küche geprägt ist, erleben mehrere Liebespaare turbulente Verwicklungen.

Während Hermia und Lysander und Helena und Demetrius ihre Welt auf einer brandneuen Erfindung - dem Fahrrad - durchstreifen, wird deutlich, dass sie unsichtbaren Mächten ausgeliefert sind, die in einer Zauberwelt mit den Normalsterblichen Schabernack treiben.

Szenenfoto Doch nicht nur das Quartett gerät unter den magischen Einfluß des kecken Gnoms Puck, der im Auftrag des Elfenkönigs Oberon Amor spielt und mit seinen geheimen Liebestropfen ein unbeschreibliches Gefühlschaos anrichtet.

Auch Nick Bottom, ein armer Handwerker, der von einer Schauspieler-Karriere träumt, landet im Reich der Wassernymphen und Waldgeister - mit ungeahnten Folgen ...


SzenenfotoDarsteller: Kevin Kline (Nick Bottom), Michelle Pfeiffer (Titania), Rupert Everett (Oberon), Stanley Tucci (Puck), Calista Flockhart (Helena), Anna Friel (Hermia), Christian Bale (Demetrius), Dominic West (Lysander), David Strathairn (Theseus), Sophie Marceau (Hippolyta), Roger Rees (Peter Quince)

Regie: Michael Hoffman

Stab: • Produzenten: Leslie Urdang, Michael Hoffman für Fox Searchlight Picutres / Regency Enterprises / Taurus Film • Drehbuch: Michael Hoffman • Vorlage: Bühnenstück "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare • Filmmusik: Simon Boswell • Kamera: Oliver Stapleton • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Luciana Arrighi • Schnitt: Garth Craven • Kostüme: Gabriella Pescucci • Make Up: Paul Engelen • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 1999-21: Shakespeares Komödie um Irrungen und Wirrungen der Liebe im Zauberreich des Elfenkönigs wird in Michael Hoffmans Neuverfilmung in die Toskana des 19. Jahrhunderts verlegt, ohne dass der zeitgeschichteliche Hintergrund thematisch genutzt würde. So bleibt ein opulentes, opernhaftes Ausstattungsstück, das in die Nähe des Kitsches gerät und auch durch die breit ausgespielten komödiantischen Handwerkerszenen nicht zu retten ist. Nur der Hauptdarsteller setzt dem Spiel ein Glanzlicht auf.

TV Today 1999-22: Was für ein Ensemble: Calista Flockhart, Kevin Kline, Michelle Pfeiffer, Rupert Everett, Stanley Tucci, David Strathairn, Sophie Marceau. Besonders Kline und Flockhart erweisen sich erneut als Erzkomödianten, und Regisseur Michael Hoffman inszeniert werkgetreu in märchenhaften Kulissen. So bekennend altmodisch war lange keine Shakespeare-Verfilmung mehr. Für Träumer, Romaniker und Freunde des Gekichers: ein federleichtes Vergnügen.

SzenenfotoDer Spiegel 1999-42: Selbst im Versmaß (...) ist der "Sommernachtstraum" seiner literarischen Vorlage treu. Artig hüpft ein ganzer Trupp kostspieliger Schauspieler (darunter Michelle Pfeifer und Kevin Kline) in kleidsamer Tracht durch eine dramatisch ausstaffierte Zauberwald-Kulisse. Filmemacher Michael Hoffman setzt Shakespeares phantastische Fabel mit der Inspiriertheit eines zu Geld gekommenen Stadttheater-Intendanten in Szene.

Filmecho / Filmwoche: "Eine opulente Ausstattung und die mit vielen Stars besetzte Schauspieler-Company sind dabei das Sahnehäubchen auf diesem Film-Dessert."

CIA: "Ein Sommernachtstraum, eine Adaption von Shakespeares wohl zauberhaftesten Komödie, schwelgt in eindrucksvollen Bildern und überzeugt nicht zuletzt durch seine Starbesetzung."


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper