Wing Commander

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Wing Commander
Titel USA: Wing Commander
Genre: SF-Action
Farbe, USA, 1999, FSK 12

Kino Deutschland: 1999-12-23
Kino USA: 1999-03-12
Laufzeit Kino: 100 Minuten
Kinoverleih D: Jugendfilm

Videocover
Videocover Video Deutschland: 2000-07-27
Kaufkassette: 2001-05-17
Laufzeit Video: 96 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox

DVD Deutschland: 2001-05-17
Laufzeit DVD: 96 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox



Szenenfoto Wir schreiben das Jahr 2654. Die Erde befindet sich im Krieg mit den außerirdischen Kilrathi. Bei einem Angriff erbeuteten sie den Navigations-Computer NavCom, mit dessen Hilfe sie in kürzester Zeit per Hyper-Space-Sprung direkt zur Erde fliegen können.

Die Sternenflotte der Konföderierten ist zu weit weg, um den Angriff der Kilrathi zu verhindern. Nur eine Handvoll tollkühner junger Weltraum-Piloten, allen voran Christopher Blair, Todd "Maniac" Marshall und ihr Wing Commander Jeanette "Angel" Deveraux können die Kilrathi noch aufhalten.

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, bei dem die Zukunft der Menschheit auf dem Spiel steht ...


SzenenfotoDarsteller: Freddie Prinze jr. (Christopher Blair), Saffron Burrows (Jeanette "Angel" Deveraux), Matthew Lillard (Todd "Maniac" Marshall), Tcheky Karyo (Paladin), Jürgen Prochnow (Gerald), David Suchet (Sansky), David Warner (Tolwyn), Ginny Holder (Rosie Forbes)

Regie: Chris Roberts

Stab: • Produzenten: Todd Moyer • Drehbuch: Chris Roberts, Kevin Droney • Vorlage: - • Filmmusik: David Arnold, Kevin Kiner • Kamera: Thierry Arbogast • Spezialeffekte: Harry Wiessenhaan, Chris Brown • Ausstattung: Peter Lamont, Barry Wilkinson • Schnitt: Peter Davies • Kostüme: Magali Guidasci • Make Up: - • Ton: John Rodda • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

TV Today 1999-22: Regisseur Chris Roberts war Chefprogrammierer der gleichnamigen Computerspiele. Auf dem PC-Monitor sahen seine Videosequenzen nett aus - im Kino ist das inhaltsfreie Gedüse und Geballere ein schlechter Witz. Hohle Dialoge, billige Kulissen, schlechte Effekte. Die bedauernswerte Akteure: Freddie Prinze jr. (Eine wie keine), Matthew Lillard (Punk), Saffron Burrows (Deep Blue Sea) und Jürgen Prochnow.

film-dienst 1999-26: Action- und Science-Fiction-Film nach einem Computerspiel, das als ermüdendes Spektakel daherkommt. Eine ohne große Fantasie und mit wenig handwerklichem Talent einfallslos gestaltete Zitaten-Revue, die sich in beliebigen Kampfszenen erschöpfen.

SzenenfotoCinema 2000-01: Vorlage: ein Computerspiel. Story: Bekämpfung grunzender Monster im All. Urteil: ein Kinodesaster, das ständig abstürzt.


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Jugendfilm © 1994 - 2010 Dirk Jasper