Tach Herr Doktor

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Tach Herr Doktor
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, 1999, FSK o. A.

Kino Deutschland: 1999-10-28
Laufzeit Kino: 90 Minuten
Kinoverleih D: Senator Film

Videocover
Videocover Video Deutschland: 2000-04-25
Kaufkassette: 2000-04-25
Laufzeit Video: 90 Minuten
Anbieter: BMG


Szenenfoto Die vornehmen Schenkbergs und die Beckeres von nebenan trennen nicht nur soziale Schranken, sondern auch eine simple Gartenhecke. Doch auf persönliche Animositäten nimmt der Besserwisser und selbst ernannte Handwerker Heinz Becker keinerlei Rücksicht.

So trimmt er am heiligen Sonntag unverdrossen seinen Rasen und ist nächtens mit seinem Spezi, dem Maier Kurt, mit dem Presslufthammer zu gange, so dass es um die Nachtruhe des jovialen Dr. Schenkberg und seiner sensiblen Gattin schlecht bestellt ist ...


SzenenfotoDarsteller: Gerd Dudenhöfer (Heinz Becker), Sabine Urig (Hilde Becker), Horst Krause (Dr. Schenkberg), Petra Zieser (Frau Schenkberg), Henning Hoffstein (Maier Kurt), Susanna Simon (Sekretärin Frau Rickebick), Herman van Ulzen (Kellner), Verena Araghi (Blondine), Michael Gräwe (Ballettmeister), Elfi Elsner (Maria)

Regie: Gernot Roll, Gerd Dudenhöfer

Stab: • Produzenten: Reinhard Klooss für Odeon Film AG • Drehbuch: Gerd Dudenhöfer • Vorlage: - • Filmmusik: Peter Thomas • Kamera: Gernot Roll • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Christoph Simons • Schnitt: Hans Funck • Kostüme: Ute Schwippert • Make Up: Gerlinde Kunz, Gerhard Nemetz • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Nun erobert der notorische Nörgler und Besserwisser - unschwer an seinem Markenzeichen, der 'Batschkapp', zu erkennen - die Kinoleinwände. Ein Fest für Heinz-Becker-Fans und alle, die es jetzt werden müssen.

TV Today 1999-22: Wie macht man den Witz eines originellen Fernsehformats kaputt? Richtig: Man bläst es zum Kinofilm auf. Jürgen von der Lippe hat's exerziert, Wigald Boning und jetzt auch Gerd Dudenhöffer: Der sonst oft schreiend komische Saar-Simpel Heinz Becker ist hier nur noch so amüsant wie die asiatische Grippe. Der Presse wurden vorab nur 15 Minuten gezeigt. Doch die ziehen sich schon wie zwei Stunden.

Szenenfotofilm-dienst 1999-23: Schale Komödie, die den anarchischen Witz der kabarettistischen Fernsehfigur erfolglos auf die Kinoleinwand zu übertragen versucht und mit der abgegriffenen Gegenüberstellung von "Reich" und "Arm" nur Klischees, Kalauer und Wortverdreher transportiert.

Cinema 1999-11: Im Fernsehen ist er Quotenkönig: der saarländische Ober-Spießer Heinz Becker (Gerd Dudenhöffer).


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Senator Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper