Stigmata

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Ausführlicher Inhalt

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Stigmata
Titel USA: Stigmata
Genre: Mystery
Farbe, USA, 1999, FSK 16

Kino Deutschland: 2000-01-13
Kino USA: 1999-09-10
Laufzeit Kino: 102 Minuten
Kinoverleih D: UIP

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 2000-07-13
Kaufkassette: 2000-11-09
Laufzeit Video: 98 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox

DVD Deutschland: 2000-07-13
Laufzeit DVD: 98 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox



Szenenfoto Eine junge Frau wird zur Zielscheibe brutaler Angriffe einer unbekannten Macht. Sie beginnt eine zweifelhafte Beziehung zur Religion aufzubauen und behauptet, vom Satan besessen zu sein.

Merkwürdige, teuflische und Furcht einflößende Dinge geschehen. Der Vatikan beginnt, sich für diesen Fall zu interessieren. Es wird ein Sonderbeauftragter zu ihrer Beobachtung abgestellt.

Je länger er mit ihr zusammen ist, desto tiefer wird er in die mysteriösen Vorfälle verstrickt. Doch nur er kann ihr Leben retten ...


SzenenfotoDarsteller: Patricia Arquette (Frankie Paige), Gabriel Byrne (Andrew Kiernan), Jonathan Pryce (Kardinal Houseman), Nia Long (Donna), Portia de Rossi (Jennifer), Rade Sherbedgia (Petrocelli), Michael Lombard (Procter Bobby McKinley), Enrico Colantoni (Vater Darius), Patrick Muldoon

Regie: Rupert Wainwright

Stab: • Produzenten: Frank Mancuso • Drehbuch: Tom Lazarus, Tick Ramage • Vorlage: Roman Stigma von Phyllis Alesia Perry • Filmmusik: Billy Corgan, Elia Cmiral, Mike Garson • Kamera: Jeffrey L. Kimball • Spezialeffekte: Al Disarro (Leitung) • Ausstattung: Waldemar Kalinowski • Schnitt: Michael R. Miller, Michael J. Duthie • Kostüme: Louise Frohgley • Make Up: Ve Neill (Make-Up-Effekte) • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Ein packendes Mysterium.

TV Today 2000-02: Gabriel Byrne, gerade noch in "End of Days" als Teufel zu sehen, wechselte die Fronten: Hier gibt er glaubwürdig einen Mann Gottes. Patricia Arquette ist als besessenes Partygirl wie immer eine Augenweide. Und auch die Special Effects, die exzellente Kameraarbeit und der pulsierende Soundtrack verfehlen ihre Wirkung nicht. Was macht es da schon, dass strenge Theologen bei diesem hemmungslosen Mischmasch aus fünf Mythen bitterlich weinen werden. "Akte X" meets "Der Exorzist": wildes Okkult-Kino im Neondesign.

Moviestar: "Was Stigmata zu einem besonderen Erlebnis der phantastischen Art macht, ist die geschickte Verquickung von geschichtlich Nachweisbarem, weltweit kursierenden Gerüchten und reiner Phantasie. Fesselnde Schocksequenzen von Frankies Kreuzigungen und Auspeitschungen, gefühlvolle Szenen und düstere Vatikanbilder geben dem geheimnisvollen Thriller eine Wucht, die mehr mitreißt als riesige Explosionen. Diesen subtilen Horror-Thriller werden nicht nur Genre-Fans lieben."

Szenenfotofilm-dienst 2000-01: Formal brillant umgesetzter religiöser Thriller, der Horror-Elemente im Stil des Films "Der Exorzist" mit moderner Videoclip-Ästhetik vermischt, aber an den Mängeln der auf einer kolportagehaften Verschwörungstheorie basierenden Geschichte leidet.

Schnitt: "Nicht nur die schauspielerischen Leistungen und die außergewöhnliche Farbgestaltung zeichnen Stigmata aus. Vor allem ist es die fundierte Recherche, die der Geschichte Gewicht verleiht und sie aus dem Haufen neuerer mit dem Mystischen befasster Filme heraushebt."

VideoWoche: "'Der Exorzist' ist hier die Hauptinspirationsquelle für diesen schön blutrünstigen Horrorschocker, der auch Anleihen beim Kirchenverschwörungsplot von "Der Name der Rose" nimmt."

kultur Spiegel 2000-01: Gabriel Byrne, der in "End of Days" noch als Satan brillierte, ist diesmal auf der Seite des Herrn dabei. Dazu lärmt noch von allen guten Geistern verlassener Schlock-Rock. Heillos.

Cinema 2000-01: Wenn Werbefilmer sich die Kinoweihen geben, springen - wie in diesem "Exorzist"-Verschnitt - selten mehr als schnieke Werbebilder heraus. Teufel auch!

SzenenfotoTV Spielfilm 2000-02: Die achte Todsünde: Langeweile statt Horror verbreiten! Die guten Darsteller reißen's nicht raus.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 UIP © 1994 - 2010 Dirk Jasper