Lovers

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Lovers
Titel Frankreich: Lovers
Genre: Drama
Farbe, Frankreich, 1999, FSK 6

Kino Deutschland: 1999-11-11
Laufzeit Kino: 101 Minuten
Kinoverleih D: Prokino

Videocover
Videocover Video Deutschland: 2001-01-25
Laufzeit Video: 97 Minuten
Anbieter: Universal


Szenenfoto Jeanne ist eine junge Buchhändlerin in Paris. Als sie in ihrem Buchladen dem aus Jugoslawien stammenden Maler Dragan begegnet, ist es für beide Liebe auf den ersten Blick. Sie verabreden sich auf einen Drink - und kurz darauf sind sie ein Paar.

Gemeinsam ziehen sie durch die Straßen von Paris, feiern ein Fest mit Dragans Freunden, teilen immer mehr ihr Leben. Als Jeanne erfährt, dass Dragan keine Aufenthaltsgenehmigung für Frankreich hat, bricht die politische Realität jäh in den glücklichen Alltag ein.


SzenenfotoDarsteller: Elodie Bouchez (Jeanne), Sergej Trifunovic (Dragan), Geneviève Page (Alice), Dragan Nikolic (Zlatan), Thibault de Montalembert (Jean-Michel)

Regie: Jean-Marc Barr

Stab: • Produzenten: Wilhelm Laligant für Toloda • Drehbuch: Paxcal Arnold, Jean-Marc Barr • Vorlage: - • Filmmusik: Irina Decermic, Michko Plavi • Kamera: Jean-Marc Barr • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Francoise Rabut • Schnitt: Brian Schmitt • Kostüme: Mimi Lempicka • Make Up: - • Ton: Pascal Armant • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

TV Today 1999-23: Die neue Bescheidenheit der dänischen Dogma-Regisseure findet im Ausland Nachahmer: Bei seinem Regiedebüt setzt Schauspieler Jean-Marc Barr ("Im Rausch der Tiefe") auf wacklige, schlecht ausgeleuchtete Bilder, die "das wahre Leben" zeigen soll. Immerhin: Die koboldhafte Elodie Bouchez (Liebe das Leben) und Sergej Trifunovic wachsen einem mit ihren Träumen und Ängsten ans Herz. Ganz nett, aber substanzlos.

film-dienst 1999-23: Fünfter Film, der mit dem Gütesiegel der dänischen "Dogmatiker" um Lars von Trier ausgestattet wurde. Doch das Konzept des Nichtantastens vorgefundener Verhältnisse wirkt hier willkürlich angewandt und lenkt von der einfachen Geschichte eher ab. Der ästhetisch und produktionstechnisch innovative Entwurf des "Dogma" droht zum Manierismus zu verkommen.

SzenenfotoDer Spiegel 1999-45: "Lovers" ist der fünfte Kinofilm, der sich zum Minimalismus der dänischen "Dogma"-Brüderschaft bekennt, und leider erweist sich dabei, dass man mit diesem Prinzip nicht zwangsläufig mehr als ein ambitioniertes Amateur-Video zu Stande bringt.

Frauke Hanck (Blickpunkt Film): Die Frische und Unmittelbarkeit des unprätentiösen Erzählstils wird sicher nicht nur ein Cineasten-Publikum faszinieren, sondern auch all jene Zuschauer, die große ehrliche Gefühle und die Liebe im Kino lieben.

Cinema 1999-11: Dänemark exportiert nicht nur Käse, sondern auch die minimalistischen Regeln der Dogma-Filmer. Und die verleihen dieser Romanze aus Frankreich Frische und Pfiff.

SzenenfotoTobias Kniebe (Süddeutsche Zeitung): Eine Paris-Geschichte, die in ihrer Einfachheit und Intimität an die Nouvelle Vague erinnert.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Prokino © 1994 - 2010 Dirk Jasper