Undercover - In Too Deep

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Undercover - In Too Deep
Titel USA: In Too Deep
Genre: Thriller
Farbe, USA, 1999, FSK 16

Kino Deutschland: 2000-01-06
Kino USA: 1999-08-25
Laufzeit Kino: 95 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 2000-07-25
Kaufkassette: 2000-10-31
Laufzeit Video: 95 Minuten
Anbieter: Kinowelt

DVD Deutschland: 2000-07-25
Laufzeit DVD: 95 Minuten
Anbieter: Kinowelt



Szenenfoto Wie tief kann ein Geheimagent in die Unterwelt eintauchen, ohne sich dabei im Sumpf von Gewalt und Macht selbst zu verlieren? Detective Jeff Cole riskiert die Gratwanderung. Sein Auftrag ist lebensgefährlich. Das Ziel: "God" hinter Gitter zu bringen. Der gefährlichste Gangster der Stadt kontrolliert 80 Prozent des Crack-Handels von Cincinatti, und bislang ist es noch keinem Polizisten gelungen, ihm nahe zu kommen.

Jeff schafft das Unglaubliche: Mit der falschen Identität eines Drogendealers erringt er den Respekt von God und dringt in deninneren Zirkel seines Syndikats vor. Doch schon bald gerät der Cop in Konflikt mi seiner alten und neuen Identität. Er selbst wird zur größten Bedrohung seines Unterfangens.

Schritt für Schritt nähert er sich dem Mann, den er verfolgt - und entfernt sich von dem Mann, der er selbst einmal war ...


SzenenfotoDarsteller: Omar Epps (Jeff Cole / J. Reid), LL Cool J (Dwayne "God" Gittens), Stanley Tucci (Preston Boyd), Nia Long (Myra), Pam Grier (Detective Angela Wilson), Hill Harper (Breezy T)

Regie: Michael Rymer

Stab: • Produzenten: Paul Aaron, Michael Henry Brown • Drehbuch: Paul Aaron, Michael Henry Brown • Vorlage: - • Musik: by Christopher Young • Kamera: Ellery Ryan • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Dany Cooper • Kostüme: Shawn Barton • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Direkt, schonungslos und authentisch: In seinem US-Debüt wagt der australische Regisseur Michael Rymer (Angel Baby) einen kompromisslosen, klischeefreien Blick auf das Leben in den Straßen der US-Metropolen, in denen der Handel mit Drogen der schnellste Weg ist, der Armut und dem Elend zu entfliehen. In der furiosen Antwort auf Donnie Brasco stehen sich Jungstar Omar Epps (Scream 2) und Rap-Legende LL Cool J (Deep Blue Sea) in einem Messer scharfen Schauspieler-Duell gegenüber, unterstützt von Allround Könner Stanley Tucci (Big Night) und der Kult-Frau Pam Grier.

TV Today 2000-01: Omar Epps (Scream 2) ist brillant. Die innere Zerissenheit seiner Figur bringt er beklemmend gut rüber. In den Nebenrollen glänzen LL Cool J (Deep Blue Sea) als Dwayne, Stanley Tucci ("Ein Sommernachtstraum") und Pam Grier (Jackie Brown). Regisseur Michael Rymer, der zuvor Angel Baby drehte, zeichnet die Stimmung in den großstädtischen Schwarzen Gettos sehr authentisch. Die Story ist nicht neu - aber selten wurde sie so authentisch, glaubwürdig und vor allem spannend erzählt.

Szenenfotofilm-dienst 2000-01: Rauer, effektvoll inszenierter Krimi, der die gesellschaftliche Situation der afro-amerikanischen Unterschicht als konkreten Hintergrund für das pointiert gespielte individuelle Drama des Protagonisten nutzt.

Cinema 2000-01: Ein Polizeispitzel erliegt dem Glamour des Verbrechens - die Bilder des Großstadt-Ghettos überzeugen immer, die allzu bekannte Story eher weniger.


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper