Sunshine - Ein Hauch von Sonnenschein

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Sunshine - Ein Hauch von Sonnenschein
Genre: Melodram
Farbe, Kanada, Deutschland, Ungarn, Österreich, 2000, FSK 12

Kino Deutschland: 2000-01-20
Laufzeit Kino: 180 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 2000-08-29
Kaufkassette: 2000-12-05
Laufzeit Video: 180 Minuten
Anbieter: Kinowelt

DVD Deutschland: 2000-08-29
Laufzeit DVD: 180 Minuten
Anbieter: Kinowelt



Szenenfoto Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis kehrt Ivan Sors in das Haus seines Urgrossvaters Emmanuel Sonnenschein zurück.

Er macht sich auf die Suche nach einem verschollenen Rezeptbuch, das die Ingredienzen eines besonderen Kräuterelixiers beinhaltet. Der delikate Schnaps, der als Heilmittel für so manches Leiden galt, verhalf einst seiner Familie zu Reichtum.

Doch anstelle des Buches trifft Ivan auf verworrene Geschichten aus der Vergangenheit, Geschichten voller Sehnsucht, Leidenschaft und Betrug ...


SzenenfotoDarsteller: Ralph Fiennes (Ignatz / Adam / Ivan), Jennifer Ehle (junge Valerie), Rosemary Harris (erwachsene Valerie), James Frain (junger Gustave), John Neville (alter Gustave), Miriam Margolyes (Rose), David de Keyser (Emmanuel), Rachel Weisz (Greta), Molly Parker (Hannah), Katja Studt (Kato als Kind), Mari Töröcsik (alter Kato), Peter Andorai (Anselmi), Mark Strong (István), William Hurt (Knorr), Deborah Kara Unger (Carole), Ildiko Kishonti (Josefa), Hans Zischler (Margittay), Rüdiger Vogler (General Jákófalvy)

Regie: István Szabó

Stab: • Produzenten: Robert Lantos, András Hámori für ISL Film • Drehbuch: Israel Horovitz, István Szabó • Vorlage: - • Filmmusik: Maurice Jarre • Kamera: Lajos Koltai • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Attila F. Kovács • Schnitt: Dominique Fortin, Michel Arcand • Kostüme: Györgyi Szakács • Make Up: Erzsébet Forgács • Ton: Glenn Gauthier • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Eindrucksvoll verquickt Oscar-Preisträger István Szabo persönliche Dramen und Liebesgeschichten mit politischen Ereignissen und schafft damit ein bewegendes Bild der europäischen Geschichte des vergangenen Jahrhunderts.

TV Today 2000-03: Altmeister István Szabó ("Mephisto") ging's wohl um die Brüchigkeit einer scheinbar gefestigten Sippe. Doch Ralph Fiennes bleibt als Großvater, Vater und Sohn gleich ausdruchslos. Rachel Weisz, Molly Parker und Debora Unger wirken unterfordert. Wenn sie unglücklich lieben und heroisch leiden, begräbt eine wahre Schicksalslawine jede gute Absicht.

SzenenfotoTV Movie 2000-02: Szabó hat die menschlichen Schicksale und politischen Ereignisse gekonnt zu einem aufwändigen, historischen Rückblick verbunden. "Ein Hauch von Sonnenschein" ist ein ruhiger, wunderschön bebilderter Film. Über gewisse Längen tröstet Ralph Finnes' grandiose Darstellung von drei Charakteren mühelos hinweg.

film-dienst 2000-02: Ein mit großem Aufwand inszenierter historischer Bilderbogen, der sich oft im Dekorativen und Stereotypischen verliert. Die Hauptfiguren sind mit weit weniger Tiefe dargestellt in der brillanten Trilogie des Regisseurs aus den 80er-Jahren über Identität und Anpassung.

SzenenfotoCinema 2000-02: Kurzfristig verschoben, kommt das zwar banale, aber dennoch mit zwei Europäischen Filmpreisen (u. a. für Ralph Fiennes) prämierte Ungarn-Epos von István Szabó jetzt definitiv ins Kino.

Cinema 2000-01: In keiner Seifenoper wird soviel gelitten, geliebt und gestorben wie in István Szabós Ungarn-Epos. Zu dumm, dass es einen kalt lässt.

TV Spielfilm 2000-03: Bewegende Familiengeschichte als poetisch-dramatisches Historienkino.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 2000 Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper