Anatomie

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Anatomie
Genre: Thriller
Farbe, Deutschland, 2000, FSK 16

Kino Deutschland: 2000-02-03
Laufzeit Kino: 99 Minuten
Kinoverleih D: Columbia Tristar

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 2000-09-12
Kaufkassette: 2001-03-01
Laufzeit Video: 95 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar

DVD Deutschland: 2000-09-12
Laufzeit DVD: 95 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar



Szenenfoto Für die hoch begabte Paula geht ein Traum in Erfüllung: Die ehrgeizige Medizinstudentin wird während des Sommers zu einem Elitekurs in Anatomie bei dem berühmten Heidelberger Professor Grombek eingeladen.

Ein Schatten fällt auf Paulas heile Welt, als auf ihrem Seziertisch ein junger Mann liegt, der einen Tag zuvor noch voller Leben war. Bei dem Versuch, den Tod des jungen Mannes zu ergründen, mußs sie feststellen, dass in den ehrwürdigen Institut etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.

Ihr Ehrgeiz treibt sie trotz Warnungen ihres Professors und ihrer Kommilitonen zu Nachforschungen, die sie selbst in größte Gefahr bringen ...


SzenenfotoDarsteller: Franka Potente (Paula), Benno Fürmann (Hein), Anna Loos (Gretchen), Sebastian Blomberg (Caspar), Holger Speckhahn (Phil), Traugott Buhre (Professor Grombek), Arndt Schwering-Sohnrey (David), Oliver K. Wnuk (Ludwig), Andreas Günther (Franz), Antonia Cäcilia Holfelder (Gabi), Rüdiger Vogler (Paulas Vater)

Regie: Stefan Ruzowitzky

Stab: • Produzenten: Jakob Claussen, Thomas Wöbke für Deutsche Columbia Pictures • Drehbuch: Stefan Ruzowitzky • Vorlage: Roman "Anatomie" von Ulrich Hoffmann • Filmmusik: Marius Ruhland • Kamera: Peter von Haller • Spezialeffekte: Joachim Grüninger (Supervision), Birger Laube (Supervision) • Ausstattung: Ingrid Henn • Schnitt: Ueli Christen • Kostüme: Nicole Fischnaller • Make Up: Stephanie Hilke, Nanni Gebhardt-Seele • Ton: William Franck • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Nach Lola rennt und Bin ich schön? beweist Shooting-Star Franka Potente in "Anatomie" abermals ihr schauspielerisches Können. In Stefan Ruzowitzkys packendem, gnadenlos spannenden und bis zum letzten Moment vollere Überraschungen steckender Thriller aus dem Mediziner-Milieu kommt sie als ehrgeizige Studentin einer Mordserie auf die Spur und gerät dabei selbst in Lebensgefahr.

TV Today 2000-03: Franka Potente ist auch als ehrgeizige Graumaus überzeugend. Ihr Partner Benno Fürmann spielt gewohnt gut, Newcomer Anna Loos ist als ausgeflippte Powerfrau eine echte Entdeckung. Regisseur Stefan Ruzowitzky machte zuletzt mit dem etwas anderen Heimatfilm Die Siebtelbauern von sich reden. Wenn man die Dramaturgie nicht allzu sorgfältig seziert, ist's wirklich spannend.

Szenenfotofilm-dienst 2000-03: Ein in drastischen Bildern schwelgendes Konglomerat aus Slasher-Film und Psychothriller auf den plagiativen Spuren einschlägiger US-Vorbilder. Durchaus raffiniert im technischen Einsatz der formalen Mittel, verliert der Film viel von seiner suggestiven Wirkung, weil er sich nicht mit den Bild- und Denkschemata des Genres zufriede geben will, sondern einen ebenso platt wie aufgesetzt wirkenden geistigen "Überbau! bemüht.

TV Movie 2000-03: Der Wiener Regisseur Stefan Ruzowitzky (Die Siebtelbauern) wildert frech im uramerikanischen Revier des Horrorfilms. Trotz vieler Genre-Zitate fesselt die Schlitzer-Story dank ironischer Brüche, verblüffender Wendungen und sparsamer, aber wirkungsvoller Schockeffekte. Klassisches Gänsehaut-Kino mit intelligentem Überbau.

SzenenfotoKultur Spiegel 2000-02: Medizin-Studium als Alptraum: Was Franka Potente als Nachwuchskraft in Heidelberg erlebt, kann sich auch im Vergleich mit hochwertigem Hollywood-Horror sehen lassen. dass man vor lauter Aufregung auf die Löcher in der Logik nicht achtet, spricht für diesen Film von Stefan Ruzowitzky.

Cinema 2000-02: Gänsehaut verursachten deutsche Horrorfilme meist nur wegen mangelnder Quälität. Dieser Thriller mit Franka Potente als gebeutelte Medizinstudentin treibt jedoch jedes EKG in die Höhe.

TV Spielfilm 2000-03: Schrei, wenn du studierst! Spannender Horrorthriller zwischen Polohemd und Pullunder.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 2000 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper