Body Shots

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Body Shots
Titel USA: Body Shots
Genre: Drama
Farbe, USA, 1999

Kino Deutschland: 2000-03-02
Kino USA: 1999-10-22
Laufzeit Kino: 104 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 2000-09-12
Kaufkassette: 2000-12-05
Laufzeit Video: 101 Minuten
Anbieter: Kinowelt

DVD Deutschland: 2000-09-12
Laufzeit DVD: 101 Minuten
Anbieter: Kinowelt



Szenenfoto Jane, Sarah, Witney und Emma bereiten sich auf die Nacht ihres Lebens vor. Während sie sich schminken, beschreiben sie ausführlich die Eigenschaften ihrer Traummänner. Nahezu gleichzeitig erzählen sich Rick, Michael, Shawn und Trent von ihren Erfahrungen mit dem weiblichen Geschlecht - bei einer Flasche Whiskey, um sich auf die lange Nacht einzustimmen.

Genau wie diese vier Mädchen, gehen auch Rick und seine Freunde in den angesagtesten Nachtclub von Los Angeles. Die Atmosphäre ist überwältigend. Mit jedem Glas Alkohol verschwinden auch die letzten Hemmungen, und die ersten Pärchen verlassen den Nachtclub.

Am nächsten Morgen hat sich der Zauber der Nacht aufgelöst. Mit der Ernüchterung kommt auch das böse Erwachen, denn plötzlich steht das Wort Vergewaltigung im Raum ...


SzenenfotoDarsteller: Sean Patrick Flanery (Rick Hamilton), Jerry O'Connell (Michael Penorisi), Amanda Peet (Jane Bannister), Tara Reid (Sara Olswang), Ron Livingston (Trent), Emily Procter (Whitney Bryant), Brad Rowe (Shawn Denigan), Sybil Temchen (Emma Cooper)

Regie: Michael Cristofer

Stab: • Produzenten: Jennifer Keohane, Harry Colomby • Drehbuch: David McKenna • Vorlage: - • Filmmusik: - • Kamera: Rodrigo Garcia • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Katherine Lucas • Schnitt: Eric A. Sears • Kostüme: Carolyn Greco • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Der Spiegel 2000-09: Body Shots, das Kinodebüt des amerikanischen Regisseurs Michael Cristofer, ist ein ungewöhnliches Porträt acht amüsierwütiger Mittzwanziger in einer Samstagnacht in Los Angeles. Ein Film über "guten Sex und schlechten Sex", wie ein Zwischentitel ironisch verkündet. Ein Thesenfilm, aber ein aufregender.

Kultur Spiegel 2000-03: Filme über eine bestimmte Generation spielen meistens nachts: "American Graffiti", "Die letzte Vorstellung" - nachts sieht man klarer, was verkehrt läuft. (...) "Body Shots" ist ein trauriger Film über Sex, nächtliche Dates und die Sehnsucht nach Freundschaft und Nähe.

Szenenfotofilm-dienst 2000-05: Ein in sich aufklärerisch gebender Film, dessen pseudo-dokumentarischer Ansatz sich jedoch selbst entlarvt, da keine Probleme und Personen, sondern nur Klischees und Typen vorgeführt werden. Ein Generationenporträt wird nur vorgetäuscht.

Cinema 2000-03: Eine Nacht in L. A., geprägt von Alkohol, Sex und Gesprächen über Alkohol und Sex. Klingt spannend, doch dieses Sittenbild junger Amerikaner ist prüde und moralinsauer.

TV Today 2000-05: Die kühle, präzise Bestandsaufnahme einer Generation, die in Riten, Floskeln und Klischees gefangen ist.


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 2000 Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper