Schnee, der auf Zedern fällt

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen • Audiobook •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Schnee, der auf Zedern fällt
Titel USA: Snow Falling On Cedars
Genre: Thriller
Farbe, USA, 2000, FSK 12

Kino Deutschland: 2000-03-23
Kino USA: 2000-01-07
Laufzeit Kino: 127 Minuten
Kinoverleih D: UIP

Videocover
Videocover Video Deutschland: 2000-10-19
Laufzeit Video: 122 Minuten
Anbieter: Universal


Szenenfoto Ein Mordprozess auf der Insel San Piedro vor der nordamerikanischen Küste kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Ein Fischer ist tot, einer seiner Kollegen wird des Mordes angeklagt.

Der vermeintliche Täter ist US-Bürger japanischer Abstammung - und das macht die Angelegenheit vielschichtiger als sie auf den ersten Blick erscheint ...


SzenenfotoDarsteller: Ethan Hawke (Ishmael Chambers), James Cromwell (Richter Fielding), Richard Jenkins (Sheriff Art Moran), James Rebhorn (Alvin Hooks), Sam Shepard (Arthur Chambers), Max von Sydow (Nels Gudmundsson), Youki Kudoh (Hatsue Miyamoto), Rick Yune (Kazuo Miyamoto), Celia Weston (Etta Heine)

Regie: Scott Hicks

Stab: • Produzenten: Ron Bass, David Guterson, Kathleen Kennedy, Frank Marshall, Harry J. Ufland • Drehbuch: Scott Hicks, Ron Bass, David Guterson • Vorlage: Roman "Schnee, der auf Zedern fällt" von David Guterson • Filmmusik: James Newton Howard • Kamera: Robert Richardson • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Jeannine Oppewall • Schnitt: Hank Corwin • Kostüme: Renee Erlich Kalfus • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

TV Movie 2000-07: Bestseller-Verfilmungen müssen sich an ihrer Vorlage messen. Regisseur Scott Hicks (47) ging auf Nummer sicher: kein salopper Umgang mit dem Stoff, sondern penible Stiltreue - auch wenn das komplizierte Geflecht aus verschiedenen Erzählebenen manchen Zuschauer überfordern dürfte. Dafür aber gab's in letzter Zeit kaum einen Film, der seine Geschichte in solch herrlichen, fast überirdisch schönen Bildern erzählt.

film-dienst 2000-06: Im gleichberechtigtem Nebeneinander von Gegenwart und Vergangenheit evoziert der Film Schmerz und Schönheit zugleich, indem er jenseits romantischer Klischees von der Tragik dieser einzigartigen Liebe erzählt. Außergewöhnlich behutsam inszeniert und eindrucksvoll gespielt.

TV Today 2000-07: Elegisches Epos, das sich allzu oft in seinen gemäldegleichen Bildkompositionen verliert. Kluge Gedanken gibt's reichlich, doch emotional springt kein Funke über. Und Ethan Hawke spielt wie auf Valium.

SzenenfotoCinema 2000-03: Die Mühlen der Justiz mahlen langsam. Noch langsamer ist dieses Gerichtsdrama um einen vermeintlichen Mord und seine laaaangatmige Vorgeschichte.

Kultur Spiegel 2000-03: Was kann schief gehen, wenn Hollywood einen Weltbestseller verfilmt? Eine Menge. (...) Immerhin: viel Schnee, ausreichend Zedern.

TV Spielfilm 2000-07: Gelungene Romanverfilmung, detailgetreu und genau getroffen.


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1999 für Robert Richardson (Kamera)


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 2000 UIP © 1994 - 2010 Dirk Jasper