Die letzten Tage

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die letzten Tage
Titel USA: The Last Days
Genre: Dokumentarfilm
Farbe, USA, 1998

Kino Deutschland: 2000-03-09
Laufzeit Kino: 90 Minuten
Kinoverleih D: Arthaus

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Kaufkassette: 2000-09-05
Laufzeit Video: 90 Minuten
Anbieter: Arthaus


Szenenfoto Der Film porträtiert fünf jüdische Zeitzeugen, die den Holocaust in Ungarn überlebt haben und heute in den USA leben. Er dokumentiert, nah an ihrem persönlichen Schicksal, den Vernichtungsfeldzug der Deutschen gegen die ungarischen Juden während der letzten Kriegsmonate des Zweiten Weltkrieges, als Hitler bereits wusste, dass er den Krieg verlieren würde.

Fünf Menschen - eine Lehrerin, ein Geschäftsmann, eine Künstlerin, eine Grossmutter und ein US-Kongress-Abgeordneter - sprechen über ihre Erinnerungen und kehren nach 50 Jahren zurück an die Orte ihrer Kindheit und Jugend, an die Orte der Vernichtung, der sie wie durch ein Wunder entronnen waren.


Steven Spielberg (links), June Beallor, James Moll (rechts)Darsteller: Tom Lantos, Alice Lok Cahana, Renée Firestone, Bill Basch, Irene Zisblatt

Regie: James Moll

Stab: • Produzenten: June Beallor, Ken Lipper • Drehbuch: - • Vorlage: - • Filmmusik: Hans Zimmer • Kamera: Harris Done • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: James Moll • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Eine tief bewegende Chronik der Überlebenden, die mit persönlicher Stärke und Mitgefühl ein bemerkenswertes Leben aufgebaut haben, und zugleich ein Zeugnis vom geistigen Triumph des Menschen.

Die Welt: "Die letzen Tage" ist ein erster eindrucksvoller Schritt für die wichtige Aufgabe, die Erinnerung zu bewahren, und zugleich ein Mosaikstein im Konzept der "Shoah Foundation" (...) Der Film setzt auf die Hoffnung, dass Geschichten mehr sind als Geschichte. Fast ausschließlich konzentriert sich der Film auf die Gesichter der fünf Zeugen, sie schildern ihre Erlebnisse (...), ohne von Fragen unterbrochen zu werden. Dennoch wird beinahe im Vorbeigehen Geschichte vermittelt.

Szenenfotofilm-dienst 2000-05: Ein ausgesprochen bewegender dokumentarischer Film, dessen emotionaler Gehalt jedoch mit unter die Zeugenschaft der Überlebenden zu untergraben droht. Zwar erreicht der filmische Diskurs zuweilen eine ungeheure Dichte, die jedoch durch die musikalische Dramaturgie des Films, die sich als kontraproduktives Element zuden Zeugenaussagen erweist, immer wieder geglättet wird. Dennoch ein unversichtbarer Beitrag zum Thema, der zur nachhaltigen Diskusion einlädt.

TV Movie 2000-05: "Die letzten Tage" ist einer jener Filme, der gerade durch leise Töne den Zuschauer betroffen macht. Hans Zimmers Musik bleibt verhalten im Hintergrund, auf störende Kommentare aus dem Off wurde verzichtet. Seine Faszination verdankt der Film ganz den fünf beeindruckenden Protagonisten, über die man gern noch mehr erfahren hätte. Das vielleicht einzige Manko dieser Dokumentation: Sie hätte gut und gerne 30 Minuten länger sein können.

SzenenfotoFAZ: Es gibt Geschichten von überwältigender Evidenz in den Erzählungen dieser fünf Überlebenden. Oft handeln sie von Dingen oder Requisiten als den letzten Rettungsringen vor dem Untergang im Strom der Vernichtung: so die Geschichte vom Badeanzug als Faustpfand des Ich oder von den Brillanten, die immer gegessen, ausgeschieden, versteckt und erneut gegessen wurden.

Cinema 2000-03: ... der Judenverfolgung leben in Steven Spielbergs Oscar-prämierer Holocaust-Dokumentation beklemmend auf.

TV Spielfilm 2000-05: Authentische Berichte vom unvorstellbaren Grauen - eine nachhaltige Geschichtslektion.


Oscar ®Oscar ®

Oscar für 1998 für "Die letzten Tage" (Bester Dokumentarfilm)


Dirk Jasper FilmLexikon

© AMPAS © 2000 Arthaus © 1994 - 2010 Dirk Jasper