Hurricane

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Hurricane
Titel USA: The Hurricane
Genre: Drama
Farbe, USA, 2000

Kino Deutschland: 2000-03-02
Kino USA:
Laufzeit Kino: Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: ja
Laufzeit DVD: - Minuten
Anbieter: Buena Vista

Video Deutschland: ja
Kaufkassette: 2001-04-26
Laufzeit Video: Minuten
Anbieter: Buena Vista



Szenenfoto Mehrmals lebenslänglich - ist das Urtail, das den Boxer Rubin "Hurricane" Carter für ein Verbrechen hinter Gitter bringt, das er nie begangen hat. Dieser Schuldspruch bereitet seinem Traum vom Champion-Titel ein jähes Ende. Auf die Enge der Gefüngniszelle reduziert, beginnt er gegen seine Wut anzuschreiben und verfasst die Geschichte seines Lebens.

Jahre später stösst der junge Schwarze Lesra auf Rubins Buch. Fasziniert von der Geschichte und Rubins lebenslangem Kampf für Gerechtigkeit und Menschenwürde, bringt er den Fall mit seinen Freunden wieder ins Rollen ...


SzenenfotoDarsteller: Denzel Washington (Rubin Carter), Vicellous Reon Shannon (Lesra), Deborah Kara Unger (Lisa), Liev Schreiber (Sam), John Hannah (Terry), Dan Hedaya (Della Pesca), Debbi Morgan (Mae Thelma), Clancy Brown (Lt. Jimmy Williams), David Paymer (Myron Beldock), Harris Yulin (Leon Friedman), Rod Steiger (Judge Sarokin)

Regie: Norman Jewison

Stab: • Produzenten: Armyan Bernstein, John Ketcham, Norman Jewison • Drehbuch: Armyan Bernstein, Dan Gordon • Vorlage: Roman "The Sixteenth Round" von Rubin Carter, Roman "Lazarus And The Hurricane" von Sam Chaiton • Filmmusik: Christopher Young • Kamera: Roger Deakins • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Philip Rosenberg • Schnitt: Stephen Rivkin • Kostüme: Aggie Guerard Rodgers • Make Up: John Caglione jr., Irene Kent • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Ein bewegendes Drama um Gerechtigkeit, Menschenrechte und Freundschaft. Oscar-Gewinner Denzel Washington ("Glory", "Malcolm X") glänzt unter der Regie von Norman Jewison (Die Thomas Crown Affäre, "Mondsüchtig") in der Rolle eines unschuldigen Mannes.

TV Movie 2000-05: Emotionale Anteilnahme erfordert eine glaubwürdige Darstellung, und dies schafft Denzel Washington mit Bravour. Überzeugend zeichnet er Rubin Carters Leidensweg nach, schildert dessen Bemühungen, selbst unter unmenschlichen Bedingungen Würde zu bewahren. So führt Denzel Washingtons intensives Spiel - und Norman Jewisons einfühlsame Regie - dazu, dass "Hurricane" unter die Haut geht.

Szenenfotofilm-dienst 2000-05: Der mit konventionellen erzählerischen Mitteln stilsicher inszenierte Film versteht sich nicht als Sportlerporträt, sondern reflektiert anhand eines prominenten Falls die Rassenproblematik in den Vereinigten Staaten. Ein Partei nehmender, "politisch korrekter" Film, der vor allem durch die außerordentliche Leistung des Hauptdarstellers besticht.

Kultur Spiegel 2000-03: Eine wahre Geschichte, zum Lehrstück überhöht. (...) Das der Boxer unschuldig ist, macht Ragisseur Norman Jewison schnell deutlich; welches Komplott ihn hinter Gitter brachte, erzählt der Film. (...) Norman Jewison ist im MTV Kino von Heute ein Dinosaurier: Ihm geht es um Werte, nie um Effekte.

Cinema 2000-05: Box-Weltmeister Rubin Carter saß 22 Jahre unschuldig im Gefängnis. Etwas zu ehrfürchtig geraten, schlägt einen die Bio mit Denzel Washington nicht K.O., Sieg aber immerhin nach Punkten.

SzenenfotoTV Today 2000-05: Denzel Washington beherrscht mimische Zwischentöne wie kaum ein anderer Schauspieler in Hollywood. Wäre der Film ebenso brillant, wäre er ein Meisterwerk.

TV Spielfilm 2000-05: Konventionell erzählt, aber herausragend gespielt von Oscar-Anwärter Denzel Washington.


SzenenfotoOscar ®
Dirk Jasper FilmLexikon
© 2000 Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper