Haunted Hill

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Filmplakat im GroßformatAusführlicher InhaltProduktionsnotizen

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Haunted Hill
Titel USA: House On Haunted Hill
Genre: Horror
Farbe, USA, 1999

Kino Deutschland: 2000-04-27
Kino USA: 1999-10-29
Laufzeit Kino: 95 Minuten
Kinoverleih D: Helkon

Videocover
Videocover Video Deutschland: 2000-11-07
Kaufkassette: 2001-05-03
Laufzeit Video: 89 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar


Szenenfoto In den frühen dreißiger Jahren ist ein psychiatrisches Institut für kriminelle Geisteskranke Schauplatz unsäglicher Folter und Grausamkeiten, die der gewissenlose Dr. Vannacutt und sein Team unter dem Deckmantel medizinischer Forschung an den Insassen des Instituts verüben.

Die grauenhaften Misshandlungen an den verwahrten Kriminellen führen zu einer Revolte, die niemand überlebt. Das leerstehende Haus wird zum Heim des absoluten Bösen.

Jahrzehnte später: Der exzentrische Vergnügungspark-Tycoon Steven Price beschließt, an diesem Ort des Schreckens eine Geburtstagsparty der etwas anderen Art für seine morbid veranlagte Frau Evelyn zu veranstalten: Jeder Gast erhält eine Million Dollar, wenn er die Nacht im Gemäuer überlebt.

Szenenfoto Price stattet das Haus für die bevorstehende Horror-Nacht mit allen erdenklichen technischen Spielereien aus - ohne zu ahnen, dass er auf die kommenden Ereignisse keinen Einfluss nehmen kann.

Am Geburtstagsabend macht Price die Gäste mit den ebenso einfachen wie verheißungsvollen Regeln vertraut. Doch aus dem makabren Spiel wird blutiger Ernst ...


SzenenfotoDarsteller: Geoffrey Rush (Steven Price), Famke Janssen (Evelyn Price), Taye Diggs (Eddie), Peter Gallagher (Dr. Blackburn), Chris Kattan (Pritchett), Ali Larter (Sara), Bridgette Wilson (Melissa Marr), Max Perlich (Schecter), Jeffrey Combs (Dr. Vannacutt), Dick Beebe (Krankenpfleger)

Regie: William Malone

Stab: • Produzenten: Robert Zemeckis, Joel Silver, Gilbert Adler für Dark Castle • Drehbuch: Dick Beebe • Vorlage: - • Musik: Don Davis • Kamera: Rick Bota • Spezialeffekte: - • Ausstattung: David F. Klassen • Schnitt: Anthony Adler • Kostüme: Ha Nguyen • Make Up: Robert Kurtzman, Gregory Nicotero, Howard Berger • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

TV Movie 2000-09: Schade! Die im Stil des deutschen Expressionismus gefilmte Anfangssequenz weckt falsche Hoffnung. Leider schleicht der Schrecken nicht auf subtile Weise durch die bröckelnden Art-déco-Korridore, sondern kommt in aufdringlicher Poltergeist-Manier daher. Spannungsmomente gibt es leider selten - dafür jede Menge Blut und lächerliche Geisterbahn-Tricks.

Der Spiegel 2000-17: Das Haus ächzt, die Frauen kreischen, das Böse metzelt und wabert als schwarzer Nebel durch die Gänge. Lachen und Zähneklappern will Regisseur William Malone mit seinem Remake von William Castles Horror-Klassiker aus dem Jahr 1958 provozieren - oft reicht's nur zur Lächerlichkeit.

Szenenfotofilm-dienst 2000-09: Misslungener Gruselfilm, der vergeblich versucht, das klassische Horror-Sujet des verwunschenen Hauses mit Hilfe von Krimi-Elementen und einem parodistischen Ansatz zu modernisieren.

Cinema 2000-05: Nicht mal Gruselfans zu empfehlen: die spannungslose, tumbe Zehn-Negerlein-Variante über fünf Allerweltstypen, die - geködert mit einer hohen Prämie - in einem Spukhaus übernachten.

TV Spielfilm 2000-09: Eine Klischeeparade - aber die schönste Gänsehaut seit langem!

Prinz 2000-05: Uninspirierte Dutzendware von der Qualität einer Rummelplatz-Geisterbahn.

SzenenfotoTV Today 2000-09: Fieses kleines Kreisch-Happening. Zarte Gemüter seien gewarnt.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 2000 Helkon Media © 1994 - 2010 Dirk Jasper