Ausführlicher Inhalt zu 28 Tage

Szenenfoto Gwen Cummings hat ein ernstzunehmendes Problem: sich selbst! Die erfolgreiche New Yorker Autorin und Regisseurin führt ein wildes Leben am Rande des Abgrundes. Als durchgeknalltes Party-Girl sorgt sie an der Seite ihres Lovers Jasper für Chaos bei jedem Fest. Ihre Tage und Nächte sind ein Dauerrausch von Drogen, Sex und Alkohol!

Gemeinsam mit ihrem Lover Jasper nutzt Gwen auf ihrer rauschhaften Tour kopfüber durch Nächte und Tage jede sich bietende Gelegenheit, um als "Party-Crusher" auch jene zu verstören, die ihr noch mit Zuneigung zugetan sind.

Szenenfoto Als sie sich aber bei der Hochzeitsfeier ihrer Schwester Lily nicht nur sturzbetrunken daneben benimmt, sondern auch noch auf einer Höllenfahrt mit entwendeter Luxuslimo erheblichen Sachschaden anrichtet, ist es mit dem abgedrehten Lotterleben schlagartig vorbei.

Ein Gericht verurteilt Gwen Cummings wegen DUI (Driving under Influence") zu einem Zwangsaufenthalt von 28 Tagen in einer Reha-Klinik. Bereits auf der Fahrt dorthin wird Gwen zunehmend klar: Es ist absolut Schluss mit lustig! Wie sehr diese Einschätzung stimmt, erweist sich binnen Minuten nach ihrer Ankunft. Nichts ist mehr so wie es war - und zu aller erst müssen die liebsten Gewohnheiten auf der Strecke bleiben. Kein Handy, kein Ausgang, kein Einzelzimmer ... und das ist nur die Spitze des Regelwerks. Dazu gesellen sich Rituale wie gemeinsames Singen mit den anderen "Deliquenten". Es ist zum Pickelkriegen - und kein Ausweg in Sicht. Sie mußs zu sich selber finden, aber wie?

Szenenfoto Die ersten Tage sind hart - und die anderen gestrauchelten Patienten der Klinik sind Typen, denen Gwen in ihrem alten Leben keine Minute Aufmerksamkeit gewidmet hätte: Eddie, Gerhardt, Oliver, Andrea, Roshanda oder Bobbie sind ihr so fremd, dass sie sie anfänglich mit Verachtung von oben herab betrachtet und sich selbst für etwas Besseres hält. Gwen ist entschlossen sich nicht anzupassen.

Als sie den Anstaltsleiter Cornell kennen lernt, ist sie beinahe am Ende, ist angespannt und deprimiert. Doch Cornell lässt sich von ihrem Schutzpanzer nicht täuschen. Behutsam beginnt er ihre angstvolle Verteidigung zu durchbrechen. Er zwingt sie, sich mit sich selbst auseinander zusetzen, sich der entscheidenden Frage zu stellen, wer sie wirklich ist.

So beginnt Gwen sich zunehmend zu verändern, lässt sich auf die anderen Patienten ein, die mit der Zeit zu Freunden und Vertrauten werden. Und sie gewinnt ihre Lebenslust zurück, verliert ihren Zynismus und beginnt zu begreifen, dass die Welt ein Ort ist, an dem es sich zu leben lohnt ... doch wird in dieser Welt auch noch Platz für Jasper sein? Immerhin hat er ihren Weg, trocken und clean zu werden, nicht gerade mit Verständnis begleitet.

Das Ende der 28 Tage rückt unaufhaltsam näher - und die Stunde der Bewährung in wiedergewonnener Freiheit wird unweigerlich schlagen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 2000 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper