Aufgelegt!

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: Deutschland • USA • Trailer •

Titel Deutschland: Aufgelegt!
Titel USA: Hanging Up!
Genre: Komödie
Farbe, USA, 2000

Kino USA: 18. Februar 2000
Kino Deutschland: 18. Mai 2000
Laufzeit Kino: 94 Minuten, FSK 6

DVD Deutschland: 14. November 2000
Video Deutschland: 14. November 2000
Laufzeit DVD/Video: 91 Minuten



Inhalt Als sie klein waren, waren sie die besten Freundinnen. Aber dann wurden sie erwachsen, doch sie halten immer noch zusammen, auch wenn sie so verschieden sind wie Tag und Nacht ...

Die drei Schwestern Eve, Georgia und Maddy sind so weit voneinander entferent, wie man es nur sein kann. Und doch so nah, wie es nur möglich ist. Denn eines haben sie gemeinsam: Sie telefonieren für ihr Leben gern ...

Wäre da nur nicht ihr ebenso lebenslustiger wie sterbenskranker Vater, der das Damen-Trio ganz schön auf Trab hält ...


Darsteller & Stab Darsteller: Meg Ryan (Eve), Diane Keaton (Georgia), Lisa Kudrow (Maddy), Walter Matthau (Dad, Lou), Adam Arkin (Joe), Jesse James (Jesse), Cloris Leachman (Pat), Tracee Ellis Ross (Kim), Maree Cheatham (Angie), Paige Wolfe (6 Jahre alte Eve), Duke Mooseklan (Omar Kunundar), Ann Bortolotti (Ogmed Kunundar), Myndy Crist (Dr. Kelly)

Stab:Regie: Diane KeatonProduktion: Laurence Mark, Nora Ephron • Drehbuch: Delia Ephron, Nora Ephron • Vorlage: Roman "Aufgelegt" von Delia Ephron • Filmmusik: David HirschfelderKamera: Howard AthertonSpezialeffekte: - • Ausstattung: Waldemar KalinowskiSchnitt: Julie MonroeKostüme: Bobbie ReadMake Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken TV Movie 11/2000: Aus der Feder der Schwestern Delia Ephron und Nora Ephron stammte auch E-mail für Dich, und ähnlich ist auch ihr neuer Film gestrickt: Herzschmerz und Humor werden zu einem zuckersüßen Etwas verquickt - das in diesem Fall jedoch nur schwer verdaulich ist: Die endlos langen, fürchterlich nichtssagenden Gespräche am Telefon nerven ebenso wie Meg Ryans aufgesetzte Niedlichkeit und das unerträglich glückliche Ende.

Kulturnews 05/2000: Routiniert gespielt, temporeich inszeniert, pointiert geschrieben. Aber auch: schnulzig, unentschlossen, klischeehaft. (...) Ein Hauch von Frau-TV weht durch einen Film, der den Kitsch der Komik vorzieht, ohne letzteres ganz zu verteufeln. Bad Idea. Dank Walter Matthau wissen wir jetzt aber wenigstens, warum John Wayne gern mit goßen Kanonen spielte: Er hatte einen kleinen Pimmel. Interessante Einsicht für ein Damen-Drama.

Der Spiegel 2000-20: Die fleißigen Schwestern von Hollywood heißen Delia Ephron und Nora Ephron. Sie sind Fachkräfte für rührselige "Frauenfilme", in denen geliebt, gelacht und gelitten wird. Zuletzt brachten die Herz-Schmerz-Sisters in E-mail für Dich zwei einsame Seelen zusammen, und diesmal sind sie - als Produzentinnen und Drehbuchautorinnen - gleich für eine ganze Familienzusammenführung gut.

film-dienst 2000-10: Misslungene Melange aus Komödie und Melodram, die das Thema der menschlichen Endlichkeit an sentimentale Effekte und eine schwerfällige Dramaturgie verrät.

Cinema 2000-05: Meg Ryan, Diane Keaton, Lisa Kudrow und Walter Matthau sind die Stars - doch heimlicher Hauptdarsteller dieses enervierenden Lustspiels ist das Telefon.

Prinz 2000-05: Diese Familiengeschichte soll den Zuschauer rühren und erfreuen - beides misslingt.

TV Today 2000-11: Melancholische Farce über Frauen mit Familienfrust und akuter Telefonitis.

TV Spielfilm 2000-11: Gut gespielte, aber vorhersehbare und geschwätzige Tragikomödie.

Kultur Spiegel 2000-05: Ein hysterischer Film über Hysterie. Sehr blöd.

Filmplakat
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper