Music Of The Heart

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Filmplakat im Grossformat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Music Of The Heart
Titel USA: Music Of The Heart
Genre: Drama
Farbe, USA, 1999, FSK 6

Kino Deutschland: 2000-06-08
Kino USA: 1999-10-29
Laufzeit Kino: 123 Minuten
Kinoverleih D: Arthaus

Videocover
Videocover Video Deutschland: 2000-11-28
Kaufkassette: 2001-03-27
Laufzeit Video: 118 Minuten
Anbieter: Kinowelt

DVD Deutschland: 2000-11-28
Laufzeit DVD: 118 Minuten
Anbieter: Kinowelt



Szenenfoto East Harlem, 1980. In einem der verrufensten und gewalttätigsten Viertel der USA versucht Roberta Guaspari, Kindern die Schönheit des Geigenspielens näher zu bringen.

Von Kollegen, Eltern und Kindern zunächst skeptisch beäugt, entwickelt sich ihr so genanntes "East Harlem Violin Program" rasch zu einer wichtigen Institution, in der die Schüler nicht nur das Instrument, sondern noch etwas viel Wichtigeres lernen: dass man im Leben alle Träume verwirklichen kann, wenn man wirklich will.

Nach zehn erfolgreichen Jahren droht ihren Kursen nach Etat-Kürzungen das Aus. Aber Roberta kämpft. Gemeinsam mit Schülern, Lehrern und Freunden organisiert sie 1991 ein Solidaritätskonzert in der Carnegie Hall. Die Gastviolinisten verkörpern die Crème de la Crème der Musikszene ...


SzenenfotoDarsteller: Meryl Streep (Roberta Guaspari), Aidan Quinn (Brian Turner), Angela Bassett (Janet Williams), Gloria Estefan (Isabel Vasquez), Cloris Leachman (Assunta Guaspari), Jane Leeves (Dorothea von Haeften), Kieran Culkin (Lexi, 15 Jahre), Charlie Hofmeier (Nick, 17 Jahre), Michael Angarano (Nick, 7 Jahre), Josh Pais (Dennis Rausch), Isaac Stern Itzhak Perlman, Arnold Steinhardt, Mark O'Connor, Michael Tree, Diane Monroe

Regie: Wes Craven

Stab: • Produzenten: Marianne Maddalena, Susan Kaplan, Allan Miller, Walter Scheuer • Drehbuch: Pamela Gray • Vorlage: - • Das Buch zum Film • Filmmusik: Mason Daring • Kamera: Peter Deming • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Bruce Alan Miller • Schnitt: Patrick Lussier • Kostüme: Susan Lyall • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: In seinem neuen Film offenbart Horror-Spezialist Wes Craven ("Scream") eine ganz neue Facette seines Schaffens. "Music Of The Heart" ist ein bewegender Film nach einer wahren Geschichte.

Wolfgang Hübner (ap): Solch eine Story mußste Hollywood verarbeiten. Aber mußste der Stoff gleich derart glatt gebügelt werden? Die Trumpfkarte des Streifens ist Meryl Streep in der Hauptrolle. Diese Schauspielerin ist nie schlecht, selbst hier nicht. Aber sie wird von Craven - der ursprünglich Madonna für die Rolle gewinnen wollte - nur als willkommene Sympathieträgerin missbraucht.

Szenenfotofilm-dienst 2000-12: Verfilmung einer wahren Begebenheit, die durch Beschönigung des Milieus und Sentimentalisierung des Geschehens der Inspirationskraft der Geschichte schadet. Meryl Streep gelingt dennoch eine psychologisch differenzierte Darstellung der Hauptfigur.

Cinema 2000-06: Erbauliches "Lasst uns die Kinder von der Straße holen"-Kino: Meryl Streep spielt - gewohnt anbetungswürdig - eine Lehrerin, die Ghetto-Kids mittels Geigenunterricht neue Lebensperspektiven eröffnet.

Kultur Spiegel 2000-06: Im furiosen Finale dieser wahren Geschichte musiziert ihre Geigenklasse in der Carnegie Hall zusammen mit Isaac Stern, Itzhak Perlman, Mark O'Connor und Arnold Steinhardt. Hoher Kitschfaktor.

SzenenfotoTV Spielfilm 2000-12: Meryl Streep rettet den Film vor dem Abgleiten ins Sentimentale.

TV Today 2000-12: Einfühlsames Rührstück - herzlich, aber nicht besonders originell.

Blickpunkt Film: "Music Of The Heart" trifft mitten ins Herz.

Nürnberger Nachrichten: So schön kann Kino sein.

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: 2000 Arthaus © 1994 - 2010 Dirk Jasper