Extreme Leidenschaft

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Extreme Leidenschaft
Titel England: Passion
Genre: Melodram
Farbe, Australien, England, 1999

Kino Deutschland: 2000-08-24
Laufzeit Kino: - Minuten
Kinoverleih D: Nighthawks Pictures



Szenenfoto Der Australier Percy Grainger, brillanter Pianist, innovativer Komponist und radikaler Intellektueller, war ein exzentrisches Genie, das sein Leben in vollen Zügen lebte. Es war ein Leben mit aufreibenden Kampf zwischen der Notwendigkeit, durch Aufführungen von Werken anderer Komponisten vor Königin Alexandra und der Londoner Gesellschaft seinen aufwändigen Lebensstil zu finanzieren, und seiner eigentlichen Leidenschaft, der Free-Style-Komposition.

Doch vor allen ist ihm seine intensive Beziehung zu Rose, seiner Mutter, wichtig, es ist eine tief empfundene Liebe - keine inzestuöse, aber eine Liebe, die allzu schnell verurteilt wurde. Als die attraktive dänische Pianistin Karen Holten seine Schülerin wird, lebt Rose in ihrem Zwiespalt zwischen der Angst, Percy zu verlieren, und der Hoffnung, dass diese Liebe ihn von seinem Selbstgeißelungsdrang befreien könnte.

Doch während sich Karen in ihren Lehrer verliebt, fühlt sich Percy hin und her gerissen. Karen ist nicht nur Percys Meisterschülerin, sondern auch seine sadomasochistische Partnerin. Percy weiß, dass er in dieser komplexen Dreiecksbeziehung eine Entscheidung treffen mußs ...


SzenenfotoDarsteller: Barbara Hershey (Rose Grainger), Richard Roxburgh (Percy Grainger), Emily Woof (Karen Holten), Claudia Karvan (Alfhild de Luce), Simon Burke (Herman Sandby)

Regie: Peter Duncan

Stab: • Produzenten: Matt Carroll • Drehbuch: Rob George, Peter Goldsworthy, Don Watson • Vorlage: Biografie "Percy Grainger" von John Bird, Bühnenstück "Percy And Rose" von Rob George • Filmmusik: - • Kamera: Martin McGrath • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Murray Picknett • Schnitt: Simon Martin • Kostüme: Terry Ryan • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 2000-17: Ein geschickt aufgefächerter Film, der seelische Abgründe auslotet und Spannungsfelder auszutarieren versteht. Trotz des schweren Themas kein düsterer Film, der verschiedene Genres nutzt, um die Vielfältigkeit des Lebens zu skizzieren, und in dem außergewöhnliche Darsteller ihr Bestes geben, um dies überzeugend zu vermitteln.


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 2000 Nighthawks Pictures © 1994 - 2010 Dirk Jasper