Frequency

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen • Filmplakat im GroßformatUS-Filmplakat im Großformat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Frequency
Titel USA: Frequency
Genre: SF-Thriller
Farbe, USA, 2000

Kino Deutschland: 2000-08-24
Kino USA: 2000-04-28
Laufzeit Kino: 118 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2001-03-06
Laufzeit DVD: 118 Minuten
Anbieter: Kinowelt

Video Deutschland: 2001-03-96
Kaufkassette: 2001-06-05
Laufzeit Video: 118 Minuten
Anbieter: Kinowelt



Szenenfoto Seitdem sein Vater bei einem Einsatz als Feuerwehrmann ums Leben kam, verspürt John Sullivan eine bittere Leere. John war noch ein kleiner Junge, als es passierte. Er ist nie richtig darüber weggekommen.

Mittlerweile ein Cop, ertränkt er seine Trauer im Alkohol. Eines Tages stößt John auf das alte Amateur-Funkgerät seines Vaters. Es funktioniert noch, ein alter Mann antwortet ihm.

Die beiden unterhalten sich über Baseball, als John plötzlich realisiert, dass er mit seinem Vater spricht ...


SzenenfotoDarsteller: Dennis Quaid (Frank Sullivan), Jim Caviezel (John Sullivan), Shawn Doyle (Jack Shepard), Elizabeth Mitchell (Julia Sullivan), Andre Braugher (Satch Deleon), Noah Emmerich (Gordo Hersch), Melissa Errico (Samantha Thomas), Daniel Henson (Johnny Sullivan, 6 Jahre9, Jordan Bridges (Graham Gibson)

Regie: Gregory Hoblit

Stab: • Produzenten: Bill Carraro, Toby Emmerich, Hawk Koch, Gregory Hoblit • Drehbuch: Toby Emmerich • Vorlage: - • Filmmusik: Michael Kamen • Kamera: Alar Kivilo • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Paul Eads • Schnitt: David Rosenbloom • Kostüme: Elisabetta Beraldo • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Gregory Hoblit (Zwielicht) inszenierte mit "Frequency" einen fesselnden Science-Fiction-Thriller über zwei Männer, denen es gelingt, Raum und Zeit zu überwinden, um einen Mord zu verhindern, der vor 26 Jahren passierte.

Björn Ahrens (TV Movie) 2000-18: dass Hollywood-Autoren immer absurdere Storys ausbrüten - geschenkt! Zumal "Frequency" dem überstrapazierten Zeitreise-Thema zunächst eine bisweilen sogar anrührende Variante abtrotzt. Doch dann wird das Spiel auf den zwei Zeitebenen immer wirrer und abwegiger. Am Schluss geht selbst der letzte Funke Logik flöten.

Szenenfotofilm-dienst 2000-17: Fantastischer Thriller, der Ansätze zu einem einfühlsamen Familienporträt zu Gunsten des wenig sorgfältig entwickelten Genreplots vernachlässigt.

Olaf Schneekloth (TV Today) 2000-18: Eine Funkleitung in die Vergangenheit, die vor Spannung nur so knistert.


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 2000 Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper