Salsa & Amor

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Filmplakat im Großformat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Salsa & Amor
Titel Frankreich: Salsa
Genre: Lovestory
Farbe, Frankreich, Spanien, 2000

Kino Deutschland: 2000-08-31
Laufzeit Kino: 100 Minuten
Kinoverleih D: Highlight Film



Szenenfoto Rémi Bonnet ist ein 24-jähriger agiler Mann aus Toulouse mit einer klassischen Konzert-Ausbildung. Doch Herz und Leidenschaft gelten eigentlich einem viel lebenslustigeren Musikstil: dem Salsa. Sein Traum ist und bleibt es, in einer Salsa-Truppe unterzukommen ...

Einfacher gesagt aus getan. In Paris erntet er nur Hohn und Spot in der Salsa-Szene für die Idee, dort als Weißer in einer von Kubanern beherrschten Domöne Fuß fassen zu wollen. Doch Rémi gibt natürlich so schnell nicht klein bei.

Szenenfoto Er erfindet für sich eine neue Identität, zu er der intensive Sonnenstudio- sowie ein Friseurbesuch ebenso gehören wie ein starker Akzent, neue Klamotten und ein neuer Namen - von Rémi zu Ramon alias "Mongo". So gelingt es ihm als ersten Schritt, unter der Leitung von Barreto im heruntergekommenen Club "Casa Cubana" als Salsa-Tanzlehrer angeheuert zu werden.

Alles läuft wunderbar, bis die bildhübsche Nathalie in die Tanzschule kommt und Amor seinen Bogen nicht halten kann. Doch dummerweise ist Nathalie bereits vergeben, und ihr Verlobter denkt nicht im Traum daran, sich seine zukünftige Frau von einem daher gelaufenen Kubaner ausspannen zu lassen ...


SzenenfotoDarsteller: Christianne Gout (Nathalie), Vincent Lecoeur (Rémi Bonnet), Catherine Samie (Letty), Michel Aumont (Monsieur Redele), Roland Blanche (Henry), Alexis Valdés (Félipe), Eliza Maillot (Francoise), Autora Basnuevo (La Goya), Estéban Socrates Cobas Puente (Barreto), Christiane Cohendy (Madame Redele), Naim Thomas (Stéphane), Pierre-Arnaud Juin (Jean-Charles)

Regie: Joyce Sherman Bunuel

Stab: • Produzenten: Eric Hubert für Vertigo / Maté / M6 / Universal Pictures • Drehbuch: Joyce Sherman Bunuel, Jean-Claude Carrière • Vorlage: - • Filmmusik: Sierra Maestra, Jean-Marie Senia, Yuri Buenaventura • Kamera: Javier Aguirresarobe • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Jean Bauer • Schnitt: Nicole Saunier • Kostüme: Christine Jacquin • Make Up: - • Ton: Gilles Ortion • Toneffektschnitt: - • Choreografie: Jorge More, Aniurka Chatelain •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: "Salsa & Amor" ist ein romantischer Film, der heiße, schnelle Rhythmen, Poesie sowie Humor und Gefühl vereint. Die in New York aufgewachsene Joyce Sherman Bunuel verzaubert mit wunderbaren Darstellern und der hinreißenden Musik der berühmten Salsa-Formation "Sierra Maestra" und einere außergewöhnlichen Liebesgeschichte, verschweigt trotz aller Leichtigkeit aber nicht die soziale Wirklichkeit von Exil-Kubanern, läßt Sehnsucht nach Heimat spüren. Eine Geschichte, die mitten ins Herz trifft, voller Magie, Märchen und Musik.

SzenenfotoNeue Züricher Zeitung: Joyce Sherman Bunuel schafft es, mit Rémis und Nathalie einen reizvollen Verwechslungsreigen zu entwickeln, der mehr mit Molière als mit Hollywood gemeinsam hat. "Salsa & Amor" gelingt das Kunststück, das (...) Thema der Multikulturalität verblüffend frisch aufzubereiten.

film-dienst 2000-17: Der Film ist in seinen besten Momenten eine romantische Komödie, die vor allem auf die Kraft der Musik setzt, inszenatorisch aber viel Sensibilität vermissen lässt.

Eric Stahl (TV Today) 2000-18: Eine locker-leichte, mitreißende Romanze mit hohem Fußwipp-Faktor.

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: 2000 Highlight Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper