Holgi

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Holgi
Genre: Thriller-Komödie
Farbe, Deutschland, 1999

Kino Deutschland: 2000-11-16
Laufzeit Kino: 90 Minuten
Kinoverleih D: Pegasos



Szenenfoto Holgi, 11 Jahre alt, lebt mit seinem älteren und sehr ansehnlichen Bruder in einem verfallenen Bauernhaus.

Als eines Tages die liebliche Rosa auftaucht und die brüderliche Idylle zu zerstören droht, schreckt Holgi vor drastischen Maßnahmen nicht zurück.

Im furiosen Showdown kommt neben der traditionellen Mordwaffe Axt auch ein Fitnessgerät, ein Flurläufer und ein Trecker zum Einsatz ...


SzenenfotoDarsteller: Konstantin Prochorowski (Holgi), Marco Girnth (Max), Eva Herzig (Rosa), Claudia Grünberg (Ilse), Moritz Heitmann (Martin), Nora Bendig (Holgis Mutter), Olaf Weißenberg (Schradere), Kristiane Kupfer (Fanny), Philipp Weinges (Pathologe)

Regie: Günter Knarr

Stab: • Produzenten: Eberhard Bommarius für Regular Films / Dieter Nobbe für Roxy Film / NDR • Drehbuch: Günter Knarr, Philipp Weinges • Vorlage: - • Filmmusik: Rainer Uhl • Kamera: Hagen Bogdanski • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Myriande Heller • Schnitt: Nana Meyer • Kostüme: Dorothee Kriener • Make Up: - • Ton: Eric Rueff • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Holgi wird von Konstantin Prochorowski in einer Mischung aus Pumuckl und Freddy Krueger gespielt, sein großer Bruder Max wird von Marco Girnth dargestellt, der aus Serien wie "Unter uns" und "Gegen den Wind" dem deutschen Publikum bekannt ist.

Filmecho Filmwoche: Knarrs tiefschwarzes und hoch unterhaltsames Thriller-Märchen um garstige Knaben und blonde Hexen mündet schließlich in ein furioses Showdown.

Georg Seeßlen: "Holgi" ist ein Meisterwerk cineastischer Selbstgenügsamkeit, auch stilistisch so reines Kino, dass es schon wieder eine Provokation für den Mainstream sein kann. Nix wie purer cineastischer Spaß. Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: 2000 Pegasos © 1994 - 2010 Dirk Jasper