Unbreakable - Unzerbrechlich

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Interview mit Samuel L. Jackson • Filmplakat im GroßformatAusführlicher InhaltProduktionsnotizen

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Unbreakable - Unzerbrechlich
Titel USA: Unbreakable
Genre: Fantasy
Farbe, USA, 2000

Kino Deutschland: 2000-12-28
Kino USA: 2000-11-22
Laufzeit Kino: 107 Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2001-06-13
Laufzeit DVD: 102 Minuten
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment

Video Deutschland: 2001-06-13
Laufzeit Video: 102 Minuten
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment



Szenenfoto Ein verheerendes Zugunglück vor den Toren von Philadelphia. 131 Tote. Nur ein Mann überlebt. Unverletzt. Kein Kratzer, keine Beule, keine Schramme.

Hatte David Dunn nur Glück? Oder gibt es einen tieferen Grund für sein Überleben? Ist er wohlmöglich gar der unüberwindbare Held, für den ihn sein Sohn Joseph hält?

David Dunn hat keine Antworten auf seine Fragen. Doch dann tritt der mysteriöse Elijah Price in sein Leben. Er behauptet, David Dunn sei unzerbrechlich. Und er sagt, er wisse warum ...


SzenenfotoDarsteller: Bruce Willis (David Dunn), Samuel L. Jackson (Elijah Price), Robin Wright Penn (Audrey Dunn), Spencer Treat Clark (Joseph Dunn), Charlayne Woodard (Elijah's Mutter), Eamonn Walker (Dr. Mathison), Leslie Stefanson (Kelly), William Turner (Elijah, 8 Jahre), Johnny Hiram Jamison (Elijah, 13 Jahre), Michaelia Carroll (Babysitter)

Regie: M. Night Shyamalan

Stab: • Produzenten: M. Night Shyamalan, Barry Mendel, Sam Mercer • Drehbuch: M. Night Shyamalan • Vorlage: Andy Green • Filmmusik: James Newton Howard • Kamera: Eduardo Serra • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Larry Fulton • Schnitt: Dylan Tichenor • Kostüme: Joanna Johnston • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Jens Golombeck (TV Movie) 2001-01: Die Messlatte lag hoch. Kaum einer hätte den Machern von "The Sixth Sense" einen zweiten Geniestreich in Folge zugetraut. Zwar fällt die Auflösung der Geschichte diesmal weniger verblüffend aus. Dennoch hält der ruhig erzählte Film seine Spannung bis zum Schluss - und das auch ohne die üblichen Knalleffekte.

film-dienst 2000-26: Spannende Mischung aus Horror- und Psychothriller-Elementen, die auf die üblichen Inszenierungsmittel der Hollywood-Genres verzichtet und in langen Einstellungen und düsteren Bildern vom inneren Kampf der Hauptfigur erzählt, der sowohl psychologische als aus spirituelle Dimensionen beinhaltet.

Rhein-Zeitung 2000-12-27: Mit ihrem ersten gemeinsamen Streich "The Sixth Sense" von 1999 hatten der Regisseur M. Night Shyamalan und der Star Bruce Willis einen sensationellen Erfolg. Nun haben beide wieder gemeinsam einen Film gemacht, in dem es um unerklärliche Phänomene geht.

Cinema 2001-01: Kann Regisseur M. Night Shyamalan das überragende Ende von "The Sixth Sense" überhaupt noch toppen? Sein paranormales Filmrätsel zeigt Bruce Willis und Samuel L. Jackson im Psycho-Duell.

Olaf Schneekloth (TV Today) 2001-01: "The Sixth Sense" für Fortgeschrittene. Schade nur, dass sich das Mythenmärchen selbst den Boden unter den Füßen wegzieht.

TV Spielfilm 2001-01: Originell und spannend, aber kann "The Sixth Sense" nicht toppen.


SzenenfotoOscar®



SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: 2000 Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper