Sumo Bruno

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Filmplakat im Großformat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Sumo Bruno
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, 2001

Kino Deutschland: 2001-01-11
Laufzeit Kino: - Minuten
Kinoverleih D: Senator Film

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2002-02-14
Laufzeit DVD: 95 Minuten
Anbieter: EuroVideo

Video Deutschland: 2002-02-14
Laufzeit Video: 95 Minuten
Anbieter: EuroVideo



Szenenfoto Bruno ist schüchtern, unglücklich, einsam, und solo sowieso. Denn Bruno wiegt 200 Kilo. Er ist 30 Jahre alt, Schrankenwärter im sächsischen Riesa und seit zwei Monaten zudem auch noch arbeitslos. Seither verkriecht er sich in seiner Wohnung, stopft sich mit Chips und anderem Junkfood voll und tut so, als sei niemand zu Hause, wenn mal wieder der Gerichtsvollzieher bei ihm klingelt.

Brunos Kumpel Kalle erinnert ein wenig an einen falschen Fuffziger, denn alles an ihm ist Fake, von den Pseudo-Guccis an seinen Füßen bis zur nachgemachten Porsche-Panorama-Sonnenbrille. Er ist zum drittenmal arbeitslos, aber sein Herz hat er am rechten Fleck.

Und Kalle hat eine Idee, wie sie sich sanieren können. Denn ausgerechnet im sächsischen Provinzkaff Riesa findet die erste Sumo-WM außerhalb Japans statt. Dem Sieger winken immerhin 50.000 DM - und wer, bitte schön, wäre besser zum Sumo-Ringer geeignet als Bruno!?

Nach anfänglichem Zögern lässt sich Bruno tatsächlich auf das aberwitzige Unternehmen ein ...


SzenenfotoDarsteller: Hakan Orbeyi (Bruno), Oliver Korittke (Kalle), Julia Richter (Anna), Martin Seifert (Akashi), Thomas Drechsel (Timo), Esther Esche (Gina), Tim Wilde (Lucky), Sandra Steffi (Bärbel), Uwe Steimle (Filialleiter), Jörg Brümmer (R. F. Schröder), Martin Semmelrogge

Regie: Lenard Fritz Krawinkel

Stab: • Produzenten: Dirk Beinhold, Friedrich-Carl Wachs für Studio Babelsberg / Senator Film Produktion • Drehbuch: Marius del Mestre, Jan Berger, Lenard Fritz Krawinkel • Vorlage: - • Filmmusik: Biber Gullatz, Eckes Malz • Kamera: Piotr Lenar • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Claus Jürgen Pfeiffer • Schnitt: Adam Boome • Kostüme: Monika Jakobs • Make Up: Heidrun Gießmann, Peter Bour • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: In Anlehnung an eine wahre Begebenheit erzählt der Film in britischer Manier vom 200 kg schweren Bruno, der sich aufmacht, Weltmeister im Sumo-Ringen zu werden. Die Hauptdarsteller sind sympathische, scheinbar hoffnungslose Verlierer auf der Suche nach ihrem Platz im Leben.

film-dienst 2001-01: Nur in wenigen Momenten überzeugende Tragikomödie mit märchenhaften Elementen, schön fotografierten Bildern und klischeehaften Figuren in einer Handlung voller Ungereimtheiten. Die "Botschaft" der für deutsche Verhältnisse ungewöhnlichen Erfolgsgeschichte ist eher schlicht: Es kommt lediglich darauf an, zu kämpfen, wenn man im Leben etwas erreichen will.

SzenenfotoCinema 2001-01: Getreu der Regel: "Je dicker, desto besser" möchte der 200-Kilo-Koloss Bruno (Hakan Orbeyi) Weltmeister im Sumo-Ringen werden. Eine wahre Geschichte mit überraschenden Wendungen ...

Rolf von der Reith (TV Today) 2001-02: Das bedächtige Drama aus der Provinz wird kaum einen Sumo-Boom auslösen, doch die Botschaft kommt rüber: Korpulent ist cool!

Kultur Spiegel 2001-01: Der Film ist so phlegmatisch inszeniert, dass ausreichend Zeit bleibt, sich über eine wirklich bizarre Sportart zu wundern.


SzenenfotoBemerkungen

Jörg Brümmer ist ein echter Weltmeister und Europameister im Sumo-Ringen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: 2000 Senator © 1994 - 2010 Dirk Jasper