Der Club der gebrochenen Herzen

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizenFilmplakat in Großformat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der Club der gebrochenen Herzen
Titel USA: Broken Hearts Club
Genre: Liebeskomödie
Farbe, USA, 2000, FSK 12

Kino Deutschland: 2001-02-01
Laufzeit Kino: 94 Minuten
Kinoverleih D: Columbia Tristar

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2001-08-07
Laufzeit DVD: 91 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar

Video Deutschland: 2001-08-07
Kaufkassette: 2002-01-15
Laufzeit Video: 91 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar



Szenenfoto Kurz vor seinem 30. Geburtstag stürzt Dennis in eine Krise: er stellt alles in Frage, was bisher sein Leben ausmachte. Da ist die Clique von schwulen Freunden, seine Familie, mit denen er sich wohl fühlt, die aber auch seine Entwicklung blockieren. In beruflicher wie in privater Hinsicht.

Dennis will sich als Fotograf weiter entwickeln, und er will sich endlich auf einen Menschen einlassen können, statt sich im Liebesalltag zu verzetteln ...


SzenenfotoDarsteller: Timothy Olyphant (Dennis), Andrew Keegan (Kevin), John Mahoney (Jack), Dean Cain (Cole), Matt McGrath (Howie), Zach Braff (Benji), Ben Weber (Patrick), Billy Porter (Taylor), Justin Theroux (Marshall)

Regie: Greg Berlanti

Stab: • Produzenten: Mickey Liddell, Joseph Middleton • Drehbuch: Greg Berlanti • Vorlage: - • Filmmusik: Christophe Beck • Kamera: Paul Elliott • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Todd Busch • Kostüme: Mas Kondo • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Jens Golombek (TV Movie) 2001-03: Wunderbar, wie dieser Film konsequent allen Klischees aus dem Weg geht und Schwulsein nicht als Sammelbecken schillernder Paradiesvögel präsentiert. Unverbraucht frische, junge Schauspieler entführen uns vielmehr in den verblüffend normalen Alltag einer Schwulenclique, in der sich so mancher Single wiederfinden dürfte - ganz gleich, ob er nun homo oder hetero ist.

Gernot Gricksch (TV Today) 2001-03: Zwischen Sitcom und Edel-Soap: die charmante Geschichte einer Gruppe schwuler Mittzwanziger (gespielt von sympathischen No-Names) auf der Suche nach Liebe und Lebensglück.

Szenenfotofilm-dienst 2001-03: Interessanter Versuch einer romantischen Komödie im homosexuellen Milieu, der gute Unterhaltungsansätze und gelungene Gags vorweisen kann, jedoch kaum Ambitionen zur Vertiefung der angeschnittenen Probleme erkennen lässt.

Cinema 2001-02: Eine Gruppe schwuler Freunde macht sich mit Ende 20 das erste Mal Gedanken über den Sinn des Lebens. Komisch und melancholisch zugleich.


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: 2000 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper