Harry meint es gut mit dir

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Filmplakat im Großformat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Harry meint es gut mit dir
Titel Frankreich: Harry, Un Ami Qui Vous Veut Bien
Genre: Drama
Farbe, Frankreich, 2000

Kino Deutschland: 2001-01-25
Laufzeit Kino: 117 Minuten
Kinoverleih D: Concorde Filmverleih



Szenenfoto Harry trifft auf dem Männerklo einer Autobahnraststätte seinen alten Schulfreund Michel, der mit seiner Frau und drei quengelnden Töchtern auf dem Weg in die Ferien ist.

Unaufgefordert schleicht sich Harry in das Leben der Familie und macht sich langsam aber sicher unentbehrlich. Der Strahlemann erledigt alles mit links, kauft dem alten Freund ein Auto, baut Michels Ego auf und ermutigt ihn, eine Karriere als Schriftsteller zu beginnen.

Doch bald wirkt das ewige Grinsen nur noch als Fratze und der Helfer in der Not entpuppt sich als mordender Psychopath, der blindlinks seinen Instinkten folgt.


SzenenfotoDarsteller: Laurent Lucas (Michel), Sergi Lopez (Harry), Mathilde Seigner (Claire), Sopie Guillemin (Prune), Laurie Caminata (Sarah), Lorena Caminata (Iris), Victoire de Koster (Jeanne), Dominique Rozan (Michels Vater), Liliane Rovére (Michels Mutter), Michel Fau (Michels Bruder)

Regie: Dominik Moll

Stab: • Produzenten: Michel Sain-Jean • Drehbuch: Dominik Moll, Gilles Marchand • Vorlage: - • Filmmusik: David Sinclair Whitaker • Kamera: Matthieu Poirot-Delpech • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Michel Barthelemy • Schnitt: Yannick Kergoat • Kostüme: Virgine Montel • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper: (CyberKino) In dieser schwarzen Komödie verbinden sich Humor und Spannung zu einem schillernden Meisterwerk an Perfidie und Perfektion über die alte, doch immer wieder variierbare Legende vom Biedermann als Brandstifter.

film-dienst 2001-02: Eine schwarze Komödie, die in einen Thriller mit Horrorelementen umschlägt, um mit bitterer Ironie den Triumph der familiären Idylle über die Widrigkeiten des Alltags zu feiern.

SzenenfotoKultur Spiegel 2001-01: Der Film von Dominik Moll lief im Frühjahr bei den Filmfestspielen von Cannes im Wettbewerb. Unverständlich, warum das dröge Werk das Festivalpublikum begeisterte.

"Harry" hält bis hin zum eleganten Showdown eine meisterhafte Balance zwischen präziser Beziehungskomödie und Hochspannung.

Cinema 2001-02: In diesem gelungenen, bösartigen Thriller nimmt Harry (Sergi López) das Leben seines alten Schulkameraden in die Hand. Das endet tödlich ...

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: 2001 Concorde Filmverleih © 1994 - 2010 Dirk Jasper