Gangster No. 1

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Filmplakat im Großformat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Gangster No. 1
Titel USA: Gangster No. 1
Genre: Thriller
Farbe, England, Deutschland, Irland, 2000

Kino Deutschland: 2001-02-01
Laufzeit Kino: 102 Minuten
Kinoverleih D: Senator Film



Szenenfoto London 1968. Der junge "Gangster" wird von Freddie Mays, dem berüchtigten "Schlächter von Mayfair", in seine Gang aufgenommen und avanciert rasch zu dessen rechter Hand. Der ambitionierte Aufsteiger ist sich für keinen Job zu schade, kein Auftrag ist ihm zu heikel.

Gangster und sein Boss, das sind zwei Männer, die füreinander riskieren würden - bis sich die schöne Nachtclubsängerin Karen zwischen sie drängt. Getrieben von Eifersucht, Neid und Machtgier, spinnt Gangster einen ebenso perfiden wie brutalen Plan. Was einst Freundschaft war, wird in einem Blutbad enden.

London in der Gegenwart. Gangster hat es geschafft. Er ist top of the world. Ganz oben. Der größte und angesehenste Kriminelle der Stadt. Da hört er, dass Freddie Mays aus dem Knast entlassen wird, in dem er 30 Jahre für einen Mord saß, den ein anderer beging ...


SzenenfotoDarsteller: Malcolm McDowell (Gangster 55), David Thewlis (Freddie Mays), Paul Bettany (Junger Gangster), Saffron Burrows (Karen), Kenneth Cranham (Tommy), Jamie Foreman (Lennie Taylor), Razaaq Adoti (Roland), Doug Allen (Mad John), Eddie Marsan (Eddie Miller), David Kennedy (Fat Charlie)

Regie: Paul McGuigan

Stab: • Produzenten: Norma Heyman, Jonathan Cavendish • Drehbuch: Johnny Ferguson • Vorlage: Louis Mellis, David Scinto • Filmmusik: John Dankworth • Kamera: - • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Andrew Hulme • Kostüme: Jany Temine • Make Up: Jenny Shicore • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Nach seinem Kinodebüt "The Acid House", basierend auf Erzählungen von Irvine Welsh, präsentiert Kultregisseur Paul McGuigan mit seinem zweiten abendfüllenden Spielfilm einen packenden Gangsterfilm, der im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut geht. "Gangster No. 1" ist ein blutüberströmtes Epos über das Londoner Gangland der Swinging Sixties. Die Chronik eines gewalttätigen Lebens und eine blutgetränkte Studie darüber, wie Verehrung in Gier und Betrug umschlägt - ein durchgestylter Thriller über List und Täuschung, Obsession und Gewalt.

Szenenfotofilm-dienst 2001-02: Stilistisch eindrucksvolle Verfilmung eines Theaterstücks in der Tradition amerikanischer und britischer Gangsterfilme, die sich auf die Beziehung zwischen dem Protagonisten und seinem Mentor konzentriert. Die gezeigte Gewalt ist mitunter exzessiv, dramaturgisch aber sinnvoll inszeniert. Das mangelnde Identifikationsangebot für den Zuschauer und der unentschiedenen Umgang mit der literarischen Vorlage erzeugen dennoch eine gewisse Leere.

Cinema 2001-01: Im mehr "shocking" als "swinging" London der 60er mordet sich Gangster 55 (Paul Bettany) an die Spitze des organisierten Verbrechens. Eine so ausgefeilte wie beängstigende Studie des Wahnsinns.

SzenenfotoCinema 2001-02: Gangster 55 (Malcolm McDowell) mordet sich in den 60ern an die Spitze des organisierten Verbrechens. Düsteres Psychogramm des Wahnsinns: Wenn die Knochen brechen, benötigt man gute Nerven.

Rolf von der Reith (TV Today) 2001-03: Bedrohlich und atmosphärisch dicht.

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: 2001 Senator Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper