Highlander: Endgame

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Filmplakat im Großformat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Highlander: Endgame
Titel USA: Highlander: Endgame
Genre: Fantasy
Farbe, USA, 2000

Kino Deutschland: 2001-02-08
Kino USA: 2000-09-01
Laufzeit Kino: 90 Minuten
Kinoverleih D: Highlight Film



Szenenfoto Zehn Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden von Connor MacLeod, forscht sein Cousin Duncan noch einmal nach dessen Verbleib. Connor steht im Verdacht, in einem Kloster ein riesiges Blutbad abgerichtet zu haben.

Schnell wird Duncan nicht nur mit seiner von Rache getriebenen Frau Kate konfrontiert, sondern auch mit deren neuem Beschützer, dem Mann, der die natürliche Ordnung des Universums auf den Kopf stellen will und dafür sämtliche Regeln bricht: Jacob Kell.

Über die Jahrhunderte hat er weit über 600 Unsterbliche getötet, um mit der Kraft, die sich von seinen Opfern auf ihn übertragen hat, die Weltmacht zu erlangen. Kell ist unbesiegbar, solange Connor und Duncan existieren. Es kann eben doch nur einen geben ...


SzenenfotoDarsteller: Christopher Lambert (Connor MacLeod), Adrian Paul (Duncan MacLeod), Bruce Payne (Jacob Kell), Lisa Barbuscia (Kate/Faith), Donnie Yen (Jin Ke), Beatie Edney (Heather), Sheila Gish (Rachel Ellenstein), June Watson (Cailin MacLeod), Donald Douglas (Father Rainey), Edge (Lachlan)

Regie: Douglas Aarniokoski

Stab: • Produzenten: Peter Davis, William Panzer • Drehbuch: Cary Cranat, Joel Soisson • Vorlage: Gregory Widen • Filmmusik: Stephen Graziano, Nick Glennie Smith • Kamera: Douglas Milsome, B.S.C • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Christopher Blunden, Michael Knue • Kostüme: Wendy Partridge • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper: (CyberKino) Zum ersten Mal steht Christopher Lambert mit Adrian Paul, seinem Kollegen aus der erfolgreichen TV-Serie, vor der Kamera. Regie-Debütant Douglas Aarniokoski schuf mit "Highlander: Endgame" den actiongeladenen vierten Teil einer der erfolgreichsten Serien der Filmgeschichte. Ein Fantasy-Abenteuer mit spektakulären Kampfszenen und atemberaubenden Special-Effects.

Rainer Cladys (TV Movie) 2001-04: "Es kann nur einen geben!" - vielen Fans spricht der Untertitel des ersten "Highlander"-Abenteuers (1986) aus der Seele. Warum, zeigt einmal mehr dieser Aufguss: Ermüdende Kämpfe quälen sich durch eine holprige Story. Von den hölzern wirkenden Schauspielern hält sich Adrian Paul noch am besten. Er hat ja auch Erfahrung - nach 119 TV-Folgen als "Highlander". Hoffen wir, dass mit diesem "Endspiel" der ganze Zauber wirklich vorbei ist.

film-dienst 2001-03: Vierter, uninspieierter Aufguss des Fantasy-Kultfilms von 1986, der den Hauptdarsteller der Kinoreiche mit dem Helten des gleichnamigen Fernsehablegers vereint. Der Versuch, durch zahlreiche Rückblenden und Zitate unterschiedliche Zielgruppen zu bedienen, führt zu logischen Brüchen, die "Highlander"-Laien unter den Zuschauern verwirren und echte Fans verärgert.

Cinema 2001-02: Im vierten Teil der Unsterblichen-Saga übergibt Christopher Lambert sein Schwert an den TV-Highlander Adrian Paul. Angesichts der öden Story bleibt zu hoffen, dass das Spiel damit zu Ende ist.

Gernot Gricksch (TV Today) 2001-04: Ein Tohuwabohu mit öden Helden, schlappen Effekten und trantütigen Fights.


SzenenfotoOscar®



SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: 2000 Highlight Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper