Duell - Enemy At The Gates
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizenDer Kampf um StalingradDie HandlungDie Schlacht • Interview mit Jean-Jacques Annaud • Filmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Duell - Enemy At The Gates
Titel USA: Enemy At The Gates
Genre: Kriegsdrama
Farbe, USA, 2000

Kino Deutschland: 2001-03-15
Kino Schweiz (D):
Kino Österreich:
Kino USA: 2001-02-23
Laufzeit Kino: 131 Minuten, FSK 16
Kinoverleih D: Constantin Film

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2002-03-18
Laufzeit DVD: 131 Minuten
Anbieter: BMG Video

Video Deutschland: 2002-03-18
Laufzeit Video: 131 Minuten
Anbieter: BMG Video

Inhalt
Szenenfoto Während sich die deutschen und die russischen Truppen in Stalingrad gegenseitig furchtbare Verluste zufügen und der Rest der Welt voll Furcht dem Ausgang dieser Schlacht entgegensieht, erschießt der gefürchtete Präzisionsschütze Vassili Zaitsev, der von dem ehrgeizigen Polit-Offizier Danilov zum Kriegshelden aufgebaut wird, einen seiner Gegner nach dem anderen.

Vassilis legendärer Ruf führt allerdings bald zu einem Duell mit dem besten Scharfschützen der deutschen Armee, Major König. Zwischen beiden kommt es zu einem erbitterten Zweikampf, während um sie herum die furchtbarste Schlacht aller Zeiten tobt.

Cast & Crew
SzenenfotoDarsteller: Jude Law (Vassili), Joseph Fiennes (Danilov), Rachel Weisz (Tania), Bob Hoskins (Chruschtschow), Ed Harris (König), Ron Perlman (Koulikov), Gabriel Marshall-Thomson (Sacha), Eva Mattes (Mutter Filipov), Matthias Habich (General Von Paulus)

Regie: Jean Jaques Annaud

Stab: • Produzenten: Jean Jaques Annaud, John D. Schofield • Drehbuch: - • Vorlage: - • Musik: James Horner • Kamera: Robert Fraisse • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Wolf Kroeger • Schnitt: Noelle Boisson, Humphrey Dixon • Kostüme: Janty Yates • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •

Filmkritiken
Szenenfotofilm-dienst 2001-06: Das mit viel technischem Aufwand angelegte Schlachtengemälde konzentriert sich ganz auf den Zweikampf der Männer, wobei die Dramaturgie des Films zwar in sich schlüssig ist, sich aber allzu deutlich an Western-Muster anlehnt. Dafür verzichtet er weitgehend auf eine realistische Darstellung des Krieges und verweist nur am Anfang auf die verzweifelte Lage in der zerstörten Stadt. Auch was die zumeist digital erzeugte Ausstattung angeht, enttäuscht der Film auf der ganzen Linie.

Bärbel Pfannerer (TV Movie) 2001-06: "Duell" ist ein ungewöhnlicher Kriegsfilm, der von dem Gegensatz zwischen großer Schlacht und persönlichem Kampf Mann gegen Mann lebt. Klugerweise konzentriert sich Annaud auf den Zweikampf, den er sorgfältig und spannend inszeniert. Dieser individuelle Krieg berührt - mehr als die üblichen grausigen Massenszenen.

Gernot Gricksch (TV Today) 2001-06: Monumentale Bilder, gute Akteure und ein ehrenwerter Ansatz. Trotzdem nur ein plakatives Schlachtengemälde.

kultur Spiegel 2001-03: Das überlange Werk, für 180 Millionen Mark gedreht, zeigt wieder einmal, dass der teuerste je in Deutschland gedrehte Film nicht zwingend der beste ist.

Cinema 2001-03: Ein zwiespältiges Kriegsepos um Liebe, Tod und ein Duell in der Schlacht um Stalingrad. Mit Jude Law, Ed Harris und hunderten Komparsen.

TV Spielfilm 2001-06: Mit viel Aufwand betriebenes Kriegsepos, nicht ohne Macken.

Oscar®
Szenenfoto

Bemerkungen
Szenenfoto
Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Constantin Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper