Snatch - Schweine und Diamanten
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizenFilmplakat im GroßformatUS-Filmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Snatch - Schweine und Diamanten
Titel USA: Snatch
Genre: Gangsterfilm
Farbe, USA, 2000, FSK 16

Kino Deutschland: 2001-03-22
Kino Schweiz (D):
Kino Österreich:
Kino USA: 2001-01-19
Laufzeit Kino: 103 Minuten
Kinoverleih D: Columbia Tristar

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2001-09-25
Laufzeit DVD: 99 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar

Video Deutschland: 2001-09-25
Kaufkassette: 2002-02-05
Laufzeit Video: 99 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar

Inhalt
Szenenfoto Diamantendieb und -kurier Franky Four Fingers, der im Auftrag des New Yorker Gangsters Avi in Antwerpen einen großen Stein geraubt hat, macht auf seinem Weg zurück nach Manhattan in London halt. Er soll kleinere Steine bei Avis Cousin Doug "The Head" und anderen Juwelieren in Hatton Garden abliefern.

Zur gleichen Zeit steht der unerfahrene Boxpromoter Turkish mit seinem Geschäftspartner Tommy vor seinem ersten großen Kampf, den er mit dem uneingeschränkten Boss der Gegend, dem Boxpromoter und Schweinefarmbesitzer Brick Top auf die Beine stellt.

Szenenfoto Ungünstig ist allerdings, dass Turkishs Kämpfer Gorgeous George zuvor bei einem anderen Fight von dem irischen Zigeuner Mickey O´Neil auf die Bretter geschickt worden ist. Kurzerhand setzen Turkish und Tommy Mickey als neuen Schützling für den abgedealten Kampf ein. Und so beginnt vor diesem Hintergrund die ganze Situation schnell völlig aus dem Ruder zu laufen.

Betrug, Blufferei, dubiose Deals. Dazu ungefähr zwei Dutzend meist zwielichtige Gestalten, die nur ihre eigenen Interessen im Kopf haben ? alle illegal, einige absurd und die meisten in Blut, Schmerz und Rache endend.

Als Nichts mehr läuft wie geplant, und mit so manchem das Temperament durchgeht, sind dem Chaos alle Türen geöffnet ? ein Chaos aus Hunden, Diamanten, Wohnwagen, Boxern und ausgesuchtem Gerät zur Selbstverteidigung?

Cast & Crew
SzenenfotoDarsteller: Benicio Del Toro (Franky Four Fingers), Dennis Farina (Avi), Brad Pitt (Mickey O´Neil), Ewen Bremner (Mullet), Adam Fogerty (Georgeous George), Alan Ford (Brick Top), Robbie Gee (Vincent), Stephen Graham (Tommy), Ade (Tyrone), Lennie James (Sol)

Regie: Guy Ritchie

Stab: • Produzenten: Matthew Vaughn • Drehbuch: Guy Ritchie • Vorlage: - • Filmmusik: John Murphy • Kamera: Tim Maurice-Jones • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Hugo Luczyc-Wyhowski • Schnitt: Jon Harris • Kostüme: Verity Hawkes • Make Up: Fae Hammond • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •

Filmkritiken
SzenenfotoCinema 2001-03: Als Madonnas Gatte, Regisseur Guy Ritchie, seinen Film zum ersten Mal sah, schlief er nach 30 Minuten einfach ein. Wenn man seinen rasanten und urkomischen Gangsterthriller betrachtet, ist dies kaum vorstellbar: In einem raffinierten flechtwerk aus Boxer- und Bankräuberfilm schickt Guy Ritchie echte Ganoven und Knalltüten (u. a. Brad Pitt) auf die Spur eines Diamanten.

Stephanie Obst (TV Movie) 2001-07: Ultracoole Gangster, ein eigensinniger Boxer, eine episodenhafte Geschichte, an deren Ende alle diese merkwürdigen und unterschiedlichen Handlungsstränge zusammenkommen - Autor und Regisseur Guy Ritchie beweist hier selbst fast kriminelle Energie, hat er doch kräftig geräubert: bei Tarantinos Kulthit "Pulp Fiction". Trotzdem ist "Snatch - Schweine und Diamanten" ein kleines Juwel. Der Film strotzt vor schwarzem englischen Humor, glänzt mit toller Besetzung und langweilt keine Sekunde. Saugut!

SzenenfotoDer Spiegel 2001-12: Wie schon bei seinem Achtungserfolg "Bube, Dame, König, Gras", taucht Filmemacher Guy Ritchie, 32 - Ehemann von Madonna - auch in dieser Krimi-Groteske wieder tief ein in die Londoner Unterwelt. (...) Auch seine ebenso rasante wie selbstgefällige Regie täuscht nicht darüber hinweg, dass ihm als Drehbuchautor nur eine schwache Kopie seines vorherigen Films gelungen ist.

film-dienst 2001-06: Fulminante Gangsterfilm-Parodie, die ihr Tempo vor allem aus den rasanten Wechseln innerhalb der einzelnen Episoden bezieht. Der erzählerische Einfallsreichtum geht manchmal auf Kosten der Plausibilität, ferner stehen dem makabren Humor einige sehr brutale Szenen gegenüber.

Szenenfotokultur Spiegel 2001-03: Natürlich handelt auch sein neuestes Werk von großen Knarren und großen Sprüchen; leider sind Charme und Originalität des Erstlings auf der Strecke gebleiben. Dafür ist der großartige Benicio Del Toro dabei.

Stern 2001-13: Die Gags krachen wie die Faustschläge von Brad Pitt, der immer dann richtig gut ist, wenn er wieder hier den Proll geben darf. Ein Film für Jungs jeden Alters - deftig, blutig und am besten mit viel Bier zu genießen.

Olaf Schneekloth (TV Today) 2001-07: Popkultur mit Maul- und Klauenseuche: dreckig, schnell und ansteckend!

Kathrin Schuster (Hamburger Morgenpost) 2001-03-21: Wer beim genialen Coup mitkommen will, sollte Kampfhunde, Wohnwagen, Milchtüten und Schweine nicht aus den Augen lassen.

Oscar®
Szenenfoto

Bemerkungen
Szenenfoto
Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper