The closer you get

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: The closer you get
Titel USA: The closer you get
Genre: Liebeskomödie
Farbe, USA, 2000

Kino USA: -
Kino Deutschland: 19. April 2001
Laufzeit Kino: 92 Minuten, FSK 12

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: 11. Oktober 2001
Laufzeit DVD/Video: 89 Minuten



Inhalt Jahre sind vergangen, seit in dieser schrumpfenden Ortschaft an der felsigen Küste der irischen Grafschaft Donegal zuletzt die Hochzeitsglocken läuteten. Ehescheidungen und Bestattungen gibt es weiterhin, aber bei den wenigen, übriggebliebenen Frauen, die in Frage kommen und interessiert sind, bahnen sich keine Romanzen an.

Die unverheirateten Männer bleiben allein, oder sie geben die Suche auf und verlassen die kleine, von Wind und Wetter gepeinigte Dorfgemeinschaft. Deshalb schmieden Kieran O?Donnagh, ein etwas aufgeblasener Junggeselle, und seine liebeskranken Kollegen einen Plan, der ihnen endlich die wahre Liebe bescheren soll.

Aber als ihre Idee, amerikanische Schönheiten in den Ort zu locken, mißlingt, kommt es zu einem unerwarteten Liebesreigen mit den Frauen, die sie bisher am wenigsten beachtet haben, und die sich die ganze Zeit vor ihrer Nase befanden. Dabei zeigt es sich, dass die Frauen aus dem Dorf ebenfalls für Überraschungen gut sind.

Je heftiger die Männer versuchen, Frauen aus Übersee anzulocken, um so mehr erkennen die heimischen Damen, aus welchem Holz ihre Kerle geschnitzt sind. Eingespannt in einen mysteriösen Balzwettbewerb, der durch eine winzige Zeitungsannonce ausgelöst wurde, entwickeln sich Donegals Jungs zu richtigen Verführern.

Als sich die unverheirateten oder vor der Scheidung stehenden Männer des Dorfes auf die Ankunft ihrer potentiellen, amerikanischen Partnerinnen vorbereiten, wird ein neuer Hauch von Sinnlichkeit spürbar.

Der verlotterte Kieran verändert sein Äußeres auf schockierende Weise und steigert sein tägliches Gymnastikpensum. Sein schrecklich jungfräulicher Freund Ollie macht einen Schnellkurs in Blumen und Bienen. Kierans Bruder Ian fühlt wieder alte Sehnsüchte in sich aufsteigen, und der stramme Barkeeper Pat bereichert seinen Pub mit wohlriechenden Blumen. Der Teenager Sean stellt seine Reiseträume zurück und übt vor dem Spiegel erotische Posen, und sogar Pater Mallone läßt sich inspirieren.


Darsteller & Stab Darsteller: Niamh Cusack (Kate), Sean McGinley (Ian), Ian Hart (Kieran), Ewan Stewart (Pat), Sean McDonagh (Sean), Cathleen Bradley (Siobhan), Pat Shortt (Ollie), Deborah Barnett (Ella), Risteard Cooper (Pater Hubert Mallone), Ruth McCabe (Mary)

Stab:Regie: Aileen Ritchie • Produzenten: Uberto Pasolini • Drehbuch: William Ivory • Vorlage: Herbie Wave • Filmmusik: Rachel Portman • Kamera: Robert Alazraki, A.F.C. • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Tom McCullagh • Schnitt: Sue Wyatt • Kostüme: Kathy Strachan • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Brigitte Witthoefft (TV Movie) 09/2001: Warum in die Ferne schweifen? Manchmal liegt das Glück direkt vor der Haustür, so das Motto des Films. Regisseurin Ailenen Ritchie hat sich daran gehalten. Sie verzichtet auf schrille Effekte und formt aus liebevollen Details, ihrem Gespür für Figuren und Atmosphäre eine wunderbare Komödie über große Gefühle hinter spröder Fassade. Ein starkes Debüt, das bis in die kleinste Rolle glänzend besetzt ist.

film-dienst 08/2001: Der Film setzt eine Reihe von "Ethno"-Komödien aus Großbritannien fort und fügt ihr einige sympathische Figuren und eine nicht minder skurrile Geschichte hinzu. Aufgrund einer manchmal ungenauen Regie und der allzu leichtgängigen Erzählweise bietet er aber etwas zu harmlose Unterhaltung.

Cinema 04/2001: Irische Alltagskomödien, wie wir sie nicht lieben: Die holprig erzählte Story einiger Landjungs, die per Kontaktanzeige Mädels aus Miami ins triste Donegal locken - und damit das Dorfleben durcheinander bringen.

Filmplakat
Videocover
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper