Men Of Honor

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Men Of Honor
Titel USA: Men Of Honor
Genre: Drama
Farbe, USA, 2000

Kino Deutschland: 10. Mai 2001
Kino Schweiz (deutsch): 3. Mai 2001
Kino Schweiz (französisch): 2. Mai 2001
Kino USA: 10. November 2000
Laufzeit Kino: 128 Minuten

DVD Deutschland: 17. Januar 2002
Video Deutschland: 17. Januar 2002
Laufzeit DVD/Video: 123 Minuten



Inhalt Nichts kann Carl Brashear daran hindern, seine Träume wahr zu machen. Der Sohn eines Landarbeiters aus Kentucky verlässt sein Zuhause für ein, wie er hofft, besseres Leben. Gib niemals auf sei der Beste von allen, hat ihm sein Vater eingeschärft, und Carl nimmt sich seine Worte zu Herzen.

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg tritt er in die Navy ein, in der die Rassentrennung gerade erst aufgehoben wurde. Er mußs zwei Jahre warten und einhundert Briefe an die Navyleitung schreiben, bis seine Bewerbung für die Tauchschule angenommen wird und der Traum von einer Karriere als Marinetaucher endlich zum Greifen nahe scheint.

Doch ausgerechnet sein Ausbilder Billy Sunday will weder Carl noch dessen Ehrgeiz in seiner Truppe dulden. Der legendäre Master Chief Navy Diver, der als begnadeter Taucher mindestens so berühmt wie als Querulant berüchtigt ist, setzt alles daran, seinen neuen Rekruten zur Aufgabe zu bewegen.

Unablässig piesackt und provoziert er Carl. Aber dieser weiß genau, was er will. Niemand wird Carl Brashear daran hindern, ein Navy Taucher zu werden nicht einmal Billy Sunday.

Jahre später hat Carl seine Ziele fast erreicht, als er durch einen Unfall seinen linken Unterschenkel verliert und dieser Umstand aus Billy und Carl ein unerwartetes Team macht. Sunday lässt es sich nicht nehmen, den Navy-Bürokraten eins auszuwischen. Er hilft Carl, seine Wiederaufnahme in den aktiven Dienst durchzusetzen.

Carl Brashear wird als erster Schwarzer und Behinderter Master Diver und geht neun Jahre später als Master Chief im höchsten Rang der Navy in den Ruhestand.


Darsteller & Stab Darsteller: Robert de Niro (Billy Sunday), Cuba Gooding, Jr. (Carl Brashear), Charlize Theron (Gwen), Aunjanue Ellis (Jo), Hal Holbrook (Mr. Pappy), Michael Rapaport (Snowhill), Powers Boothe (Captain Pullman), David Keith (Captain Hartigan), Holt McCallany (Rourke), Joshua Leonard (Isert)

Stab:Regie: George Tillman, Jr. • Produzenten: Robert Teitel, Bill Badalato • Drehbuch: Scott Marshall Smith • Vorlage: - • Filmmusik: Mark IsahmKamera: Anthony B. Richmond, ASC/BSC • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Leslie Dilley • Schnitt: John Carter, A.C.E. • Kostüme: Salvador Perez • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Björn Ahrens (TV Movie) 10/2001: Die brillanten Hauptdarsteller Cuba Gooding, Jr., und Robert De Niro liefern sich zunächst ein Duell mit Tiefgang, das immer wieder von dramatischen Unterwasserszenen unterbrochen wird. Schön! In der zweiten Filmhälfte müssen die Stars jedoch zunehmend in seichtem Patriotismus und Pathos baden. Schade drum!

film-dienst 08/2001: Solide psychologische Spannung und heroische Actionszenen im Stil traditoneller Militärdramen sorgen für fesselnde Unterhaltung mit vorsichtig dosiertem kritischen Unterton.

Cinema 05/2001: Abgesoffen: Das auf einer wahren Geschichte basierende Rassismus-Drama um den ersten schwarzen Taucher der US-Marine (Cuba Booding, Jr.) ertrinkt in reaktionären Phrasen und moralinsaurem Pathos.

Rolf von der Reith (TV Today) 10/2001: Ein Mann will nach unten: Soll er doch! An diesem dürftigen Drama gefallen nur De Niro und ein paar spannende Actionszenen unter Wasser.

kultur Spiegel 05/2001: Wahre Geschichte, die vor lauter Pathos die Beweggründe ihrer Figuren leider völlig aus den Augen verliert.

Filmplakat
Videocover
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper