Original Sin

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Original Sin
Titel USA: Original Sin
Genre: Erotik-Thriller
Farbe, USA, 2000

Kino Deutschland: 12. Juli 2001
Laufzeit Kino: 116 Minuten, FSK 16

DVD Deutschland: 22. Juli 2002
Video Deutschland: 22. Juli 2002
Laufzeit DVD/Video: 112 Minuten



Inhalt Kuba, um die Jahrhundertwende. Der reiche Plantagenbesitzer Luis Vargas wartet auf das Schiff mit seiner zukünftigen Frau, einer Amerikanerin, die er nur aus Briefen kennt. Doch als er vor Julia Russell steht, ist er überrascht: Sie ist viel schöner als die Frau auf den Fotos.

Aus dem Blind Date wird eine echte Liebesehe, auch wenn Luis nicht hinter alle Geheimnisse Julias dringen kann.

Als eines Tages der Privatdetektiv Walter Downs auftaucht und vorgibt, die echte Julia Russell zu suchen, verschwindet Julia spurlos und mit dem gesamten Vermögen von Luis. Doch auch seine Enttäuschung, Wut und Rachsucht können in Luis die Liebe zu Julia nicht abtöten.

So macht er sich auf, sie zu suchen und stößt dabei auf ein gefährliches Netz aus Schwindel, Betrug und Mord.


Darsteller & Stab Darsteller: Antonio Banderas (Luis Antonio Vargas), Angelina Jolie (Julia Russell), Thomas Jane (Walter Downs), Jack Thompson (Alan Jordan), Allison Mackie (Augusta Jordan), Joan Pringle (Sara), Pedro Armendáriz (Jorge Cortes), Cordelia Richards (Emily Russell), Gregory Itzin (Colonel Worth)

Stab:Regie: Michael Cristofer • Produzenten: Denise Di Novi, Kate Guinzburg, Carol Lees • Drehbuch: Michael Cristofer • Vorlage: - • Filmmusik: Terence Blanchard • Kamera: Rodrigo Prieto • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Eric Sears, A.C.E. • Kostüme: Donna Zakowska • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Antonio Banderas und Oscar®-Preisträgerin Angelina Jolie spielen die Hauptrollen in diesem packenden und erotischen noir-Thriller um hitzige Emotionen und ein eiskaltes Verbrechen, nach dem Roman "Walzer in die Dunkelheit" von Cornell Woolrich (Fenster zum Hof). Inszeniert von Pulitzer-Preisträger Michael Christofer (Body Shots) dreht sich in "Original Sin" alles um die Kraft der Liebe und der Lüge und um die Schwierigkeit, sich aus der Umklammerung der Vergangenheit zu befreien.

Kultur Spiegel 07/2001: Schwüle Verfilmung eines Stoffs der Noir-Größe Cornell Woolrich, den Francois Truffaut schon vor über 30 Jahren adaptierte: Ein Mann verliebt sich in eine Frau mit einem Geheimnis. US-Regisseur Michael Cristofer fallen zu dem Thema vor allem Postkartenbilder aus einer vor Erotik dampfenden Karibik-Welt ein, in der sich Angelina Jolie und Antonio Banderas selbstvergessen suhlen.

Claudia Denart (TV-Movie) 15/2001: Wer hier großes Hollywood-Kino erwartet, wird enttäuscht. Banderas und Jolie überzeugen zwar als leidenschaftliches Pärchen, können aber die konstruierte, ziemlich langatmige Story nicht retten. Obwohl vom Filmverleih als Thriller angepriesen, ist die Geschichte eher spannungslos. Und das Schlimmste: Das Ende entlässt den Zuschauer völlig ratlos aus dem Kino.

film-dienst 14/2001: Verschwenderisch ausgestattestes Liebes- und Kriminaldrama, das die zugrunde liegende Fabel über die zerstörerische wie heilende Kraft der Liebe zugunsten einer schwülstigen Liebesgeschichte verwässert und sich in kunstgewerblichem Ambiente sowie dekorativer Erotik erschöpft.

Cinema 07/2001: Die Handlung ist so weing originell wie überraschend. An Spannung fehlt es diesem Thriller - es sei denn, Jolie streicht sich sachte eine Locke aus dem makellosen Antlitz. Wenn Eva so aussah, geht das mit der Erbsünde schon in Ordnung.

Karl-Heinz Schäfer (TV-Today) 15/2001: Amour fou mit Untiefen, die beide Stars leidenschaftlich ausloten.

Nina Rehfeld (TV-Spielfilm) 15/2001: Sündenfall voller Leidenschaft - so gefährlich kann die Liebe sein.

Filmplakat
Videocover
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Constantin Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper