Einmal Himmel und zurück
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Einmal Himmel und zurück
Titel USA: Down To Earth
Genre: Komödie
Farbe, USA, 2000

Kino Deutschland: 2001-07-26
Kino USA: 2001-02-16
Laufzeit Kino: 87 Minuten
Kinoverleih D: UIP

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2002-03-14
Kauf-DVD: 2002-07-04
Laufzeit DVD: 84 Minuten
Anbieter: Paramount
DVD bei Amazon bestellen

Video Deutschland: 2002-03-14
Kaufkassette: 2002-07-04
Laufzeit Video: 84 Minuten
Anbieter: Paramount
Video bei Amazon bestellen



Szenenfoto Alle kommen in den Himmel. Doch der schwarze Amateur-Komiker Lance landet versehentlich zu früh dort.

Er darf aber auf die Erde zurück, mußs aber in den Körper des älteren, skrupellosen und vor allem weißen Geschäftsmanns, Charles Wellington, der gerade heimtückisch von seiner Frau und dessen Geliebten ermordet werden soll.

Trotzdem erobert Lance seine große Liebe Sontee, die eigentlich als Anti-Wellington-Aktivistin gilt, im Sturm, die sehr schnell bemerkt, dass sich ihr neuer Freund irgendwie wie ein Schwarzer benimmt.


SzenenfotoDarsteller: Chris Rock (Lance Barton), Regina King (Sontee), Mark Addy (Cisco), Eugene Levy (Mr. Keyes), Frankie Faison (Whitney Daniels), Greg Germann (Winston Sklar), Jennifer Coolidge (Mrs. Wellington), Chazz Palminteri (Mr. King), Wanda Skyes (Wanda)

Regie: Chris und Paul Weitz

Stab: • Produzenten: Sean Daniel, Michael Rothenberg, James Jacks • Drehbuch: Chris und Paul Weitz, Chris Rock, Lance Crouther, Ali Le Roi, Louis CK • Vorlage: Harry Segall • Filmmusik: Jamshied Sharifi • Kamera: Richard Crudo, A.S.C. • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Paul Peters • Schnitt: Priscilla Nedd-Friendly • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Svenja Hadler (TV-Movie) 2001-16: US-Comedy-Star Chris Rock hat in Filmen wie "Nurse Betty" und "Dogma" bewiesen, dass er witzig sein kann. Was soll also dieser dämlich Klamauk? Die Liebesszenen sind verkrampft, die Dialoge albern, die Gags flach. Wirklich gut ist Rock nur in wenigen Filmszenen, in denen er als Comedian auftritt. Vielleicht hätte er einfach auf der Bühne bleiben sollen.

Kultur Spiegel 2001-07: Remake eines Warren-Beatty-Remakes einer Reinkarnationskomödie von 1941. Entsprechend weit hergeholt wirkt, wie ein versehentlich aus dem Leben abberufener schwarzer Amateur-Spaßmacher (Starkomiker Chris Rock) auf die Erde zurückkehrt, indem er in die Haut' eines alten weißen Ausbeuters schlüpft. Müde.

film-dienst 2001-15: Schwaches Remake von "Der Himmel soll warten" und "Urlaub vom Himmel" mit einer hanebüchenen Story und einem für Komödien typischen Handicap: Man sieht den Komiker nur für Sekunden in seiner reinkarnierten Gestalt und mußs ihn sich für den Rest des Filmes anders vorstellen, als er auf der Leinwand erscheint.

Cinema 2001-08: So wird auch der Slapstick verschenkt in einer Abfolge von Sprüchen, die steraotyp und bemüht die lockereAttitüde der Schwarzen gegen weiße Steifheit auszuspielen versucht.

Gernot Gricksch (TV-Today) 2001-16: Eine verpasste Chance. Der zweite Spielfilm der "American Pie"-Macher Chris und Paul Weitz hakt an einem gravierenden Denkfehler.


SzenenfotoOscar ®



SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: UIP © 1994 - 2010 Dirk Jasper