Komm, süsser Tod
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Filmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Komm, süsser Tod
Genre: Komödie
Farbe, Österreich, 2000

Kino Deutschland: 2001-09-20
Laufzeit Kino: 108 Minuten
Kinoverleih D: Ventura Film



Szenenfoto Auf den Straßen Wiens tobt ein erbitterter Kleinkrieg der Rettungsdienste um die Opfer. Kein Wunder, dass dabei mancher auf der Strecke bleibt.

Und der Rettungsfahrer Brenner von seiner Vergangenheit als Detektiv eingeholt wird, obwohl er von der eigentlich gar nichts wissen will. Jetzt ist nämlich schon wieder was passiert. Erst ein Doppelmord im Krankenhaus, dann wird der Rettungsfahrer Gross tot aufgefunden, erdrosselt mit seinem eigenen Goldkettchen.

Szenenfoto Die Polizei tappt im Dunkeln und verhaftet mit dem altgedienten Sanitäter Lanz den Falschen. Nicht zuletzt dessen attraktiver Tochter Angelika zuliebe macht sich Brenner an die Ermittlungen und stößt dabei inmitten des erbitterten Konkurrenzkampfes zwischen den Rettungsdiensten auf ein schier unentwirrbares Netz aus Intrigen, verdächtigen Unfällen, Fuhrpark-Sponsoring und seltsamen Testamenten.

Ausgerechnet dann begegnet Brenner seiner alten Jugendliebe Klara wieder. Gordischer Knoten nichts dagegen.


SzenenfotoDarsteller: Josef Hader (Simon Brenner), Simon Schwarz (Berti), Barbara Rudnik (Klara), Michael Schönborn (Junior), Bernd Michael Lade (Gross), Nina Proll (Angelika Lanz), Reinhard Nowak (Munz), Karl Markovics (Jäger), Reinhard Simonischek (Lanz), Michaela Kasper (Kellnerin)

Regie: Wolfgang Murnberger

Stab: • Produzenten: Danny Krausz • Drehbuch: Wolfgang Murnberger, Wolf Haas, Josef Hader • Vorlage: Wolf Haas • Filmmusik: Sofa Surfers • Kamera: Peter von Haller • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Andreas Donhauser, Renate Martin • Schnitt: Evi Romen • Kostüme: Martina List • Make Up: Heiner Niehues, Birgit Beranek • Ton: Heinz Ebner • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 2001-19: Verfilmung eines österreichischen Erfolgsromans, die auf sympathische Weise ihre Qualitäten eher versteckt als mit ihnen hausieren geht. Damit entspricht der Gestus des Films recht genau dem des in seinem Mittelpunkt stehenden "Helden". Ein überraschender Beleg dafür, dass das Genre der Kriminalkomödie für den anspruchsvollen deutschsprachigen Film noch nicht verloren ist.

Svenja Hadler (TV-Movie) 2001-20: Sie grummeln, sie granteln, sie lästern und spotten - dennoch wachsen einem die kauzigen Wiener Rettungsfahrer ans Herz. Allen voran Josef Hader, der sich als mürrischer Ermittler durch einen spannenden und manchmal recht brutalen Fall wurstelt. Herrlich makaber und bis in die Nebenrollen mit Barbara Rudnik und Bernd Michael Lade top besetzt.

Cinema 2001-09: Die Kriminalstory um den Kleinkrieg zweier Rettungsdienste und mehrerer Mordfälle tritt dabei salutierend zurück. Ganz im Sinne des Erfinders.

Hörzu 2001-38: Ein pech-schwarzes Lustspiel voll umwerfender Situationskomik - ein Mordsspaß, made in Austria.


SzenenfotoOscar ®



SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Ventura Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper