The Hole
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizenFilmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: The Hole
Titel USA: The Hole
Genre: Psychothriller
Farbe, USA, 2001

Kino Deutschland: 2001-09-20
Laufzeit Kino: 102 Minuten, FSK 16
Kinoverleih D: Tobis StudioCanal

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: ja
Kauf-DVD: 2002-07-22
Laufzeit DVD: 98 Minuten
Anbieter: BMG Video

Video Deutschland: ja
Kaufkassette: 2002-07-22
Laufzeit Video: 98 Minuten
Anbieter: BMG Video



Szenenfoto Vier Schüler eines renommierten englischen Elite-Internats sind spurlos verschwunden. Haben sich Mike, Geoff und die Mädchen Liz und Frankie nur versteckt, oder wurden sie das Opfer eines grausamen Verbrechens?

14 Tage vergehen, bis Liz wie aus dem Nichts wieder auftaucht. Blutüberströmt und vollkommen am Ende ihrer Kräfte irrt sie durch die Gänge des Schulgebäudes. Die anderen drei können in einem unterirdischen Bunker mitten im Wald nur noch tot geborgen werden. Die Polizei tappt im Dunkeln, denn Liz ist die einzige, die Auskunft darüber geben könnte, was geschehen ist.

Szenenfoto Die feinfühlige Kriminalpsychologin Dr. Philippa Horwood soll sich des traumatisierten Mädchens annehmen und lässt sich von ihr eine unfassbare Geschichte erzählen: Als eine Art Mutprobe ließen sich die vier Teenager von ihrem Mitschüler Martin in den Bunker einsperren. Drei Tage wollten sie es in dem Loch aushalten, und Liz sah für sich endlich eine Gelegenheit, ihrem großen Schwarm Mike in dieser kurzen Zeit näher zu kommen. Als die Frist jedoch ablief und die vier wieder ins Freie wollen, ist die Luke verschlossen.

Szenenfoto Felsenfest behauptet Liz, dass Martin sie so lange gefangen hielt, um Rache zu üben, weil sich Liz mehr für Mike als für ihn interessierte. Ein Eifersuchtsdrama, das für drei junge Menschen tödlich endete? Instinktiv spürt Dr. Horwood, dass an der Geschichte etwas nicht stimmen kann, und auch der bereits inhaftierte Martin beteuert seine Unschuld. Um die Wahrheit zu finden, bleibt Dr. Horwood nur ein Weg: Sie mußs mit Liz noch einmal an den Ort des Verbrechens zurückkehren.

Und tatsächlich: Was ihr die 16-Jährige in der Dunkelheit des Bunkers anvertraut, ist erschreckender als alles, was sich Dr. Horwood jemals hätte vorstellen können.


SzenenfotoDarsteller: Thora Birch (Liz), Daniel Brocklebank (Martin), Embeth Davidtz (Dr. Philippa Horwood), Keira Knightley (Frankie), Desmond Harrington (Mike), Laurence Fox (Geoff), Steven Waddington (Howard)

Regie: Nick Hamm

Stab: • Produzenten: Lisa Bryer, Jeremy Bolt, Pippa Cross • Drehbuch: Ben Court, Caroline Ip • Vorlage: Roman 'The Hole' von Guy Burt • Filmmusik: Clint Mansell • Kamera: Denis Crossan • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Eve Stewart • Schnitt: Niven Howie • Kostüme: Verity Hawkes • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 2001-19: Ein in den kammerspielartigen Szenen überzeugend inszenierter, letzlich aber allzu konstruierter Teenie-Horrorfilm, der trotz ansprechender schauspielerischer Leistungen den Spannungsbogen nicht durchhält und sich in einen unglaubwürdigen Schluss-Gag flüchtet.

Rüdiger Rapke (TV-Movie) 2001-20: Vorsicht, der Kinotrailer versucht einem weiszumachen, bei "The Hole" handele es sich um einen actionreichen Horror-Thriller. Denkste! Abgesehen vom blutigen Ende entpuppt sich der Film als mäßig spannendes Psycho-Drama mit ungeschickter Dramaturgie und wenig sympathischen Figuren. Enttäuschend!

Cinema 2001-09: Der wahre Teenie-Horror braucht keinen maskierten Mörder - er kommt aus dem Innern der Seele. Schreien darf Thora Birch trotzdem. Und wie!

Olaf Schneekloth (TV-Today) 2001-20: Fesselndes, manipulatives Verwirrspiel, das sich angenehm vom Teen-Horror-Einheitsbrei abhebt.

Kino-News 2001-09: Ein spannender Psychothriller, dessen klaustrophobische Atmosphäre Gänsehaut garantiert.

Hörzu 2001-38: Ein Albtraum für Klaustrophobiker: morbider Thriller um vier Teeneger in einem dunklen Verlies. Böse, wenn danach die Kinotür klemmt.


SzenenfotoOscar ®



SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Tobis StudioCanal © 1994 - 2010 Dirk Jasper